Montag, 8. Mai 2017

Unser Haus muss leerer werden - Tassen


genauer gesagt Kaffeepötte.
Das tat echt mal Not!

Ich wusste ja, wir besitzen viele große Tassen, aber als sie alle aus dem Fach ausgeräumt waren, habe ich mich doch erschreckt...


so viele Tassen brauchen zwei Personen nicht



Also entschlossen ran ans Werk und aussortieren...leichter gesagt als getan...
An vielen Tassen hängt zu viel Erinnerung und so manche Tasse konnte ich einfach nicht ausmustern.



sie werden nun woanders Dienst tun.

Aber immerhin,
12 Pötte verlassen unser Haus.

Mit einigen habe ich noch etwas vor und die meisten nimmt mein Mann mit auf Arbeit, dort geht immer mal wieder eine Tasse kaputt.







Diese drei sind umgezogen in die Nähstube. Der neue Schrank schreit doch direkt nach einer Heissgetränke-Ecke.



 Nun noch das Vorher - Nachher - Foto:



Auch wenn immer noch zu viele Pötte im Schrank sind, es ist deutlich mehr Luft!
Vielleicht wiederhole ich nächstens Jahr die Aktion und kann noch ein paar Tassen loslassen.

Für diesmal bin ich zufrieden.


2017 aussortiert

3,5 Säcke Winterkleidung
12 Kaffeepötte




Vielen Dank für Eure netten Kommentare zu meinen aussortierten Medikamenten. Ich wünsche Euch einen schönen Nachmittag und eine gute Woche!

Herzlichst Marle








19 Kommentare:

  1. Hallo Marle,
    "Botanika" gab's auch früher bei mir im Schrank. Hörte zu meiner "Aussteuer"! Und war/ist so gar nicht mein Stil.
    Kaffeetassen mit "Patchwork"-Muster gehören natürlich ins Nähzimmer! Und dann hast du ja immerhin ein Dutzend aussortiert. Glückwunsch dazu und weiter so.
    LG Doris :o)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marle,
    Du bist fleissig dabei, das ist schön!Tassen hab ich letztes Jahr schon aussortiert ...demnächst sind kLamotten dran, aber da muss ich viel Zeit und Muße haben *lach*
    Hab noch einen gemütlichen Restmontag und eine schöne Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Was sich so alles ansammelt, gell? Gut, wenn man loslassen kann.

    Nana

    AntwortenLöschen
  4. Das sage ich Dir. Es ist, als würde der vorhandene Hausrat Junge bekommen...
    Wir leben in einer Welt des Überflusses, ob uns das so gut tut?
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marlene, das mit den Tassen kenne ich. Die vermehren sich auf unerklärlicher Weise wie die Karnickel. *gg* aber 12 Tassen finde ich eine super Leistung! Weiter so!
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  6. Das nenne ich einen tollen Erfolg. Wieder 12 Teile weniger. Bei mir stockt die Aussortieraktion im Moment ein wenig.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  7. Freu, freu, freu und freu!!! Weißt du, warum ich mich freue? Weil ich all diese Aktionen gerade hinter mir habe. Ich hab es ja gestern schon geschrieben. An meine Kaffeepott-Aktion kann ich mich auch noch gut erinnern: Nee, die kann nicht weg, weil die hat mein Mann mal aus England mitgebracht. Die kann nicht weg, die hab ich zum runden Geburtstag bekommen, die mit der 13 drauf kann nicht weg, das ist die Glückszahl meines Mannes usw. usw. - Irgendwann hab ich es dann aber doch geschafft und auch die (meisten, hüstel) mit Erinnerung entsorgt. Nur weiter so: Das befreit!! :-) LG Martina

    AntwortenLöschen
  8. Oh Marle, Du motivierst mich. Ich mach einfach noch mit, geht doch. Wie das mit dem Verlinken geht, das weiss ich noch nicht, aber ich probiere es. Ich bringe immer viel in ein Sozialkaufhaus, Klamotten zum Container von den Maltesern oder zum Roten Kreuz. Aber ich habe auch viel geerbtes Geschirr von meinen Eltern, das gebe ich keinesfalls weg. Und so fängt es schon wieder an: behalten. Aber ich kriegs hin, wenn ich festhalten will, dann lese ich einfach einen deiner Posts. Weiter so und Dankeschön. Liebe Grüße von Cosmee

    AntwortenLöschen
  9. Woow, gleich soviele Tassen die du hergeben konntest...das hat Platz geggeben...
    und es ist eine tolle Idee, sie deinem Mann zur Arbeit mitzugeben....dort sind sie gut untergebracht.

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe vor ein paar Jahren auch mal Pötte ausgemistet, mein Ziel war damals: ich will nichts gestapeltes mehr im Schrank..hm... mittlerweile sind es schon wieder Türme im Schrank, ich bin mir 100% sicher das ich keine gekauft habe! Wo kommen die also her?????
    Aber 12 raus ist schon was, wäre interessant zu wissen wieviel es ingesamt waren: 12 von 20 wäre ja super, von 48 immerhin noch ein Viertel*räusper Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Marle,
    bei Dir ging die Woche ja gleich mit Heldentaten los! *lach*
    Ich bin schwer beeindruckt. So viele aussortierte Pötte! Glückwunsch!
    Das ist gar nicht so einfach, sich von den gewohnten, angestammten, mit Erinnerungen verbundenen Gegenständen zu trennen, stimmt's? Aber das Gefühl hinterher ist gut. Und wir leben sooo im Überfluss!
    Weiter so - dann hast Du mich ja bald eingeholt... :-)
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  12. So eine Aktion befreit ungemein! Wir haben im letzten Jahr uns schon auf unsere Seniorenzeit vorbereitet. Dabei konnte sogar ein Geschirrschrank komplett entsorgt werden. Mein Mann ist mehrere Male zur Brockensammlung gefahren um Geschirr hin zubringen. Wir sind überglücklich, da nix überflüssiges mehr da ist. Es spart auch Putzarbeit.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  13. Oh ja, da hat sich einiges angesammelt. Ganz toll wenn man sich davon trennen und auf das Nötigste (plus) beschränken kann. Gut, wenn andere sich darüber freuen so was zu kriegen. Manchmal muss man aber auch ein schlechtes Gewissen haben beim Weitergeben, und zwar wenn man weiß, oh je, die ersticken bald im Angesammelten (so was gibt es auch).
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Marle,
    da hast du aber kräftig aussortiert. Aber du hast recht, an manchem hängen einfach viele Erinnerungen dran. Ich bin immer noch mit den Gläsern beschäftigt. Aber wenigstens bin ich bei den Biergläsern angelangt. Keine Ahnung, hier trinkt niemand Bier.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  15. Tapfer, tapfer liebe Marle. Wenn ich zwölf aussortiere bleibt kaum noch eine übrig bleiben.
    Allerdings hat vier ungenutzte von Mc Donalds ja gerade mein Sohn beim Auszug mitgenommen.
    Du machst das klasse.
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
  16. Also 12 Tassen aussortiert reicht doch völlig. Es soll ja alles nur ein bisschen übersichtlicher werden und nicht leer!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Marle, zum Glück hast Du die schöne Botanicatasse von Villeroy und Boch behalten,
    ich finde diese Serie so schön. Ganz toll ausgemistet hast Du in Deinem Schrank. Ich glaube,
    ein paar Tassen könnte ich bei mir auch mal loswerden:-)
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Marle!
    Ich bin sprachlos, 12 Tassen echt!!! Das ist ja super!!! 👍👍👍
    Es freut mich sehr das du dich auch vom "1000 Teile raus" Projekt hast ansteckn lassen. 😀
    Weiter so! Wir schaffen das schon!

    Herzliche Grüße aus Heidelberg und lieben Dank für die Verlinkung zur 1000 Teile raus Linkparty!
    Frau Augensternchen

    AntwortenLöschen
  19. gute Idee - da könnte ich auch mal räumen....aber irgendwie trenn ich mich da so schlecht davon, hängen doch meist viele Erinnerungen an den alten Heferln.

    LG Karin aus Ö

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast.

Thank you for stopping by and leave a comment. You made my day!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...