Donnerstag, 6. Juli 2017

Projekt Außenküche # 1


Hallo Ihr Lieben,
nachdem Ihr soviel Interesse an unserer Außenküche bekundet habt, kann ich Euch ja nicht lange auf Bilder warten lassen.



Eine zweite Küche?


Diese Frage habt Ihr Euch vermutlich gestellt. Wozu braucht ein 2-Personen-Haushalt 'ne zweite Küche? Im Grunde genommen nicht, aber es wird keine gewöhnliche Küche.


das erste Material haben wir 2016 geschenkt bekommen
Das erste Material - ein Geschenk von einer Freundin



Ich träume schon länger von einer Grill- und Barbecue Küche im Garten. Doch wenn ich mir im Internet Berichte über den Bau einer solchen BBQ Küche angeschaut habe, dann waren das immer Mammutprojekte.

Boden auskoffern, Drainage einfüllen, Betonplatte gießen, Wände bauen, Überdachung bauen, Wasser und Strom anlegen...puh! Da geht viel Arbeit, Zeit und Geld ins Land bis solch ein tolles Projekt fertig gestellt ist.

Also nix für uns. Unverhältnismäßig hohe Kosten für etwas, was nicht unbedingt nötig ist, stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen.


ist genug Platz für meine Grill und BBQ Küche
Am Ende der Terrasse ist genug Platz für eine kleine Grillküche

Manche Träume lassen sich doch verwirklichen


Vorigen Sommer, ich habe mal wieder den Bau einer BBQ Küche im Netz verfolgt, kam mir plötzlich DIE Idee!

Unsere Terrasse, mehr lang als breit, bietet doch schon eine Menge Bestandteile die eine Außenküche benötigt. Fundament, Bodenplatte, Überdachung sind vorhanden. Strom ebenso, eine Wasserleitung zur Terrasse ist eh geplant.

Platz ist auch vorhanden, wir nutzen bislang die Fläche nur teilweise.
Also habe ich alles nochmal ausgemessen, grob geplant, passt. Dem Gatten meine Idee mitgeteilt und auf offene Ohren gestoßen.

Es fehlen lediglich Wände, Stromleitungen, der Unterbau für Geräte und Arbeitsplatten.


Schubkarre für Schubkarre haben wir sie zu uns rüber geholt
Wir holen die Steine vom Nachbarn



Das Material


Wir wollten keine neuen Steine benutzen, sondern schon mal verbautes Altmaterial verbauen. Zum einen ist das nachhaltiger, zum anderen gefällt es uns viel besser. Es geht doch nichts über den Charme alter Ziegel.

Wir hatten Glück, ein Großteil unserer Ziegel bekamen wir von einer Freundin geschenkt, ebenso zwei Fenster. Erstmalig erwähnt habe ich die Ziegel -> dort im September 2016 mit einem kleinen Bild.

Einige Ziegel haben wir noch von hier und dort dazu bekommen und dann stagnierte es...

Vor kurzem wurde das seit Jahrzehnten leer stehende und verwilderte Nachbargrundstück an sehr nette Leute verkauft. Dort befanden sich in einem alten Schuppen auch Steine. Zwar noch nie verbaut, aber Jahrzehnte abgelagert. Die sind immerhin Altmaterial und wären sonst auf den Schutt gekommen. Unser Nachbar braucht sie nicht und überließ sie uns netterweise.


ordentlich an der Terrasse aufgestapelt
Die nachbarlichen Steine - ordentlich aufgestapelt



Dann kann's los gehen!


Ich habe nochmal alles genau ausgemessen, geplant und eine Zeichnung gemacht. Steine vorhanden, zwei Fenster auch ...nur noch Mörtel und Maueranker waren zu besorgten. 
Dann ging's los!


und auf der Wiese zum vom Regen Waschen ausgelegt
Die - vom Vorbesitzer geerbten - Makramee Vorhänge habe ich auf der Wiese zum Waschen durch den Regen ausgelegt


Erst  mal alles (unser Krempel) von den Makramee Vorhängen (noch vom Vorbesitzer) abgemacht, gleich ein paar Teile aussortiert, und die Vorhänge unter genommen. Der Gatte hat die Holzbalustrade abgebaut und es war vorbereitet.



Keine klassische (Zweit)Küche


Also nichts mit Herd, Backofen etc...
Nein eine BBQ Küche, in der ich nach Herzenslust direkt und índirekt grillen kann, einen sog. Longjob (z.B. Pulled Pork oder Rippchen) im Smoker brutzeln, räuchern und braten kann.


es hat sich direkt nackig angefühlt
Makramee Vorhänge weg, Balustrade weg - direkt nackig hat es sich angefühlt



Ich bin im Sommer ungern im Haus, schnippele schon immer auf der Terrasse. Dort künftig an der frischen Luft auch noch unser Essen  kochen, braten, grillen  können, das finde ich paradiesisch!


Das Dach wird von Drehstützen am Plathz gehalten
Abflexen der störenden Pfeiler, das Dach wird durch Drehstützen (re) am Platz gehalten



Das Equipment...


...ist zu 90 Prozent auch vorhanden und muss nur eingebaut werden.
Darüber mehr in einem gesonderten Post.


Erste Ergebnisse

Damit ich hier nicht schließe, ohne ein Stückchen der Mauer gezeigt zu haben, kommt noch ein Bild.




der Anfang ist gemacht!
Der Anfang ist gemacht!




 Für heute sage ich gut's Nächtle
 Marle






 








Samstag, 1. Juli 2017

Melderchen

Ich wollte nur mal kurz ein Lebenszeichen schicken. War ja schon wieder längere Zeit nicht hier. 

Momentan ist so viel los, ich komme einfach nicht zum Posten oder dazu Eure Blogs zu besuchen.

Dabei könnte ich so viel erzählen! 

Zum Beispiel waren wir bei Jeanette und ihrem Mann, haben zusammen schöne Tage verbracht und das Sommerfest von Quiltworks besucht. 

Dann, ich hätte nun endlich Zeit gehabt - posten und Blogrunde waren fest eingeplant - brach ein Unwetter über uns herein, wir hatten Land unter im Garten (aber das Haus blieb trocken, es liegt höher) und Telefon/Internet fielen aus. 

Danach hieß es Terrasse abräumen  und Geländer demontieren, Steine schleppen und reinigen (wir bauen mit Altmaterial), messen und planen...

... denn heute geht's los! Wir beginnen mit dem Bau unserer Aussenküche!

Und nun muss ich in die Küche, Salat für nachher machen. 

Euch liebe Grüße bis demnächst mal!

Herzlichst Marle



Von meinem Samsung Galaxy Smartphone gesendet.

Montag, 5. Juni 2017

Marle goes SoLaWi Update: Namensänderung!



Es tut sich was im Hause Marle


Hallo Ihr Lieben,

wie schon mehrfach erwähnt, finden in meinem Leben 1.0 einige Veränderungen statt. Heute möchte ich Euch kurz über eine davon berichten, nämlich mein Mann und ich sind Mitglieder einer SoLaWi geworden.

Und ich habe mich entschlossen, zum Thema SoLaWi einen neuen Blog unter dem Namen Marle goes SoLawi (s.u.) einzurichten.




SolaWi - was ist das?


Die Abkürzung SoLawi steht für Solidarische Landwirtschaft.

In einer solidarischen Landwirtschaft liefert der Gärtner oder  der landwirtschaftliche Betrieb seine Erzeugnisse direkt an die Konsumenten (sog. SoLaWisten). Der Landwirt und die Mitglieder der SoLaWi bilden also eine Wirtschaftsgemeinschaft.

Risiko (z.B. Missernten aufgrund von schlechten Wetterbedingungen) und Erfolg werden geteilt. Auch Gemüse, welches der gängigen Marktnorm (z.B. zweibeinige Möhren) nicht entspricht, wird verbraucht anstatt auf dem Müll zu landen.

Soviel in Kurzform, >hier habe ich etwas ausführlicher dazu geschrieben.



Solidarische Landwirtschaft



Warum machen wir das?


Weil uns die Idee, frisch geerntetes, regionales Gemüse, welches pestizidfrei und unter Schonung der Böden wachsen durfte, sehr gut gefällt. Außerdem werden unsere Kräuter und Gemüse dann geerntet und verteilt, wenn sie reif sind (und nicht gemäß der Nachfrage am Markt).

Der Gemüsegärtner erhält im Gegenzug Planungssicherheit und ein gesichertes Einkommen.

Die SoLaWi teilt Freud und Leid, Missernten gehen nicht nur zu Lasten des Landwirts und reiche Ernten werden verteilt. Der Gärtner bleibt nicht auf einem Berg Gemüse sitzen.

Mehr dazu >hier.


Salate, Kräuter, Radieschen, Kohlrabi
Unser erster Ernteanteil



 Was erwartet Euch bei  Marle-goes-SolaWi "SoLaWi Apfeltraum"?


Ich und stelle jeweils unseren wöchentlichen Ernteanteil vor.
Dazu kommen Vorstellungen von nicht so gängigen Gemüsesorten und Rezepte meiner Mitautoren und mir, die wir mit den erhaltenen Kräutern und Gemüsen zubereitet haben. Berichte über die Aktionen und Aktivitäten im Rahmen der SoLaWi sollen das ganze abrunden.


Namensänderung!


Ab sofort heißt mein SoLaWi-Blog SoLaWi Apfeltraum.

Ja ganz richtig, ich habe den Blog-Namen geändert!

Das kam so: es gibt Mit-SoLaWisten die Interesse an einem gemeinsamen SoLaWi-Rezepte-Blog haben und mein SoLaWi Blog wird auf der Homepage "unserer" Gärtnerei verlinkt werden. Das war mir Anlass dem Blog auch einen gemeinschaftlichen Namen zu geben.

Die Adresse http://marle-goes-solawi.blogspot.de/ bleibt unverändert.




 Ich würde mich freuen, wenn ihr mal rein schaut!
Herzlichst Marle



NYB-Linkparty 6/2017






Jaaaa, ich habe den Monatwechsel mal wieder verschlafen...Asche auf mein Haupt. So ist das, wenn man Urlaub hat und viel mit dem Gatten unternimmt und gerade aufregende Dinge im Leben 1.0 passieren...

Davon in einem anderen Post mehr.
An dieser Stelle  geht's nur um die schönen New York Beauties!


Auch im Juni wollen wir uns wieder an den schönen New York Beauties erfreuen!

Wobei, der Mai war nicht gerade ein NYB-Monat. Valomea war gewohnt fleißig und hat zwei zauberhafte Blöcke genäht. Das war's dann auch schon.

Auch ich habe keinen NYB-Zuwachs zu verzeichnen. Nichts geschafft.

Aber, neuer Monat, neues Glück, NYB-Glück.

Darum:


Hiermit ist die Juni Linkparty eröffnet!


Ich bin auf Eure NYBs gespannt und freue mich, wenn Ihr sie hier verlinkt.


Verlinken dürft Ihr alles was mit NYBs gearbeitet ist, egal ob es genäht, gequiltet, gestrickt, gestickt, gemalt, geschnitzt...na, Ihr versteht schon.


Ob ältere Werke oder die New York Beauties, die Ihr in gerade in Arbeit oder fertig gestellt habt, hier ist alles zum Thema willkommen.

Einzige "Bedingung", bitte seid so fair und setzt einen Backlink.


NYB-Vorlagen


Bei Ula Lenz gibt es 10 Vorlagen für 8x8 Inch 
NYB Blöcke kostenlos im pdf - Format herunter zu laden.
Auch ein ganz einfacher Block (Block 0) ist dabei.


Rundungen nähen


Doris hat ein sehr anschauliches und reich bebildertes Tutorial geschrieben, 
wie man Rundungen gut nähen kann. 
Schaut mal rein!


Laufzeit


Die Linkparty ist bis einschließlich 06.07.2016 um 23:55 Uhr geöffnet
Im Juli wird es dann eine neue Linkparty geben.




Mittwoch, 31. Mai 2017

Unser Haus muss leerer werden - Kosmetika


Nach den Socken hat Doreen Parfüm auf Ihrer Entrümpel-Liste stehen.

Parfüm muss ich nicht entrümpeln. All die geschenkt bekommenen und mir nicht angenehmen Düfte und Probeflakons hatte ich schon mal aussortiert.



Zwei habe ich noch, ein angenehm duftendes Geschenk und mein seit Jahren absoluter Lieblingsduft im türkisen Flakon. Die dürfen auch weiterhin das Bad bewohnen.

Also kein Parfüm auszumisten.
Aber sonstiger Kram ist ja noch vorhanden.


In unserem Regal haben wir, wegen der Tiefe der Böden, einiges hinter den Stapeln mit den Handtüchern stehen.

Da durchgucken wäre ja mal Zeit...
Ich dachte ja, da käme nicht viel zusammen, weit gefehlt!

Schon die erste Tasche brachte Dinge zu Tage, ich habe gestaunt...


Meine Güte, wann habe ich DIE Dinger denn mal benutzt? Das ist doch schon JAHRZEHNTE her!
Und was ist das bitte schön für ein rotes Teil?
Alles zusammen mit der Tasche ab in die Tonne, gezählt als ein Teil (ich wollte mich nicht mit auspacken aufhalten).














Der Diffuser von unserem Föhn durfte die Wickler gleich begleiten, nutzt hier kein Mensch, das Ding.


Die beheizbaren Wickler dürfen bleiben, ich benutze sie  zwar schon lange nicht mehr, aber wer weiß. Ich mag die Teile einfach. Der Reiseföhn dahinter bleibt auch, der kommt immer mit auf Reisen.















Ein Stapel auf meinen aktuellen Wischer nicht mehr passende Wischbezüge geht in den Container, die beiden neuen werde ich verschenken.

Ich weiß wirklich nicht, warum wir die leere Verpackung eines Microfasertuchs aufbewahrt haben, ts ts ts...

Und dann *kreisch*
Der Faschingskram existiert ja auch noch! Alleine die Tasche... uralt!
Also das musste ich jetzt doch mal auspacken und begucken.



Der Inhalt in etwa auch so, wir waren schon Ewigkeiten nicht mehr zum Fasching. Kann mein Mann eh nicht leiden und alleine macht es mir auch keinen Spaß. Durchgezählt und dem Restmüll überantwortet.

Wie war das noch gleich?
Kein Duftwässerchen zu entsorgen?
War ein Irrtum.

Beides originalverpackt und von meiner Tante - wird verschenkt.

Den Reiseföhn vorne wollte ich auch entsorgen. Leider war mein Mann daheim und dass Ding funktioniert auch noch...liegt wieder im Schrank. Seufz.

Die Putztücher sind in die Küche gewandert und die Schachtel in die Papiertonne.


Rechts: noch so ein Sammelsurium in einem Täschchen. Bleiben durften nur einige Teile:






Die rote Brosche ist aus Glas und ich trage sie nicht, aber sie ist von meiner Oma. Ein geliebtes Erinnerungsstück und nun auch im Schmuckkasten.


Das Pflegeset für sehr feines Haar, auch ein Geschenk, ist zum meiner Mutter gewandert.

Und dann fand ich noch etwas Besonderes . Ein Pflegeset aus längst vergangenen Zeiten. Ein Freund hat es uns mal vermacht.

Handtuch, Waschlappen, Kamm und Spiegel, Zahnbürste und Mundwasser, Nagelbürstchen...alles da, was bei einem langen Flug benötigt wird.

Alles niegelnagelneu und von uns nur als Erinnerungsstück aufbewahrt. Wir haben alles wieder eingepackt und wollen mal gucken, ob das Berliner DDR-Museum es haben möchte.




Ergebnis meiner Sortieraktion, ein komplett leeres Regalfach!




Aussortiert habe ich bei dieser Aktion
insgesamt 67 Teile:

  2 Eau de Parfum
  1 Tasche mit Lockenwicklern
31 Teile Fachingsschmincke + 1 Tasche
  1 Diffuser
  1 Schachtel
  1 Tüte
  6 Wischtücher
  7 Haarspangen + 1 Täschchen
  2 Schmucknadeln
  1 Plastikschmuckdose
  3 Teile Haarpflegemittel + 1 Tasche
  8 Teile Set Interflug

  

In 2017 bisher entsorgt:

25 Paar Socken + 6 Einzelsocken (macht 3 Paar) + 1 Nylonstrumpfhose
67 Teile Kosmetika und anderes


insgesamt habe ich bis jetzt 240 Teile entsorgt.


 Herzliche Grüße
Marle 









Sonntag, 28. Mai 2017

Prost Feierabend! Ein Wochenendbericht. (jetzt mit Pulled Pork)


Ein langes Wochenende liegt hinter mir. 
Und ich hatte sooooviel vor!

Donnerstag stand der Besuch von lieben Freunden auf dem Plan. Wir haben 3 von 4 Geburtstagen, an denen wir uns nicht sehen konnten "nach gefeiert". Ich habe frühmorgens bei kühlen 11 Grad meinen Smoker angeschmissen und den über Nacht marinierten Schweinenacken bei geringen Temperaturen zu Pulled Pork gebruzzelt.

Ich war also ausgelastet mit allem, was frau so macht, wenn Gäste kommen.
Später am Abend noch zum Nachbarn, er hatte auf ein Himmelfahrts-Bierchen geladen. 

Freitag, der Gatte hatte Brückentag, stand nach vormittäglichen Büroarbeiten (wenigstens konnte ich diese auf die Terrasse verlegen) eine Einkaufsrunde an. Unter anderem zur Molkerei (über die Molkerei berichte ich mal gesondert), wo wir es uns im Kaffeegarten haben gut gehen lassen. 

Spontan haben wir renovierende Freunde zum abendlichen Resteessen eingeladen. Es war, wie am Vortrag auch schon, ein richtig gemütlicher Abend. Diesmal, es wurde langsam wärmer, sogar auf der Terrasse.




Nur aus dem geplanten Nähen, Posten, etc wurde nix 🙄

Samstag, nochmal einkaufen! Wir haben es uns Freitag im Kaffeegarten ein wenig zu lange gut gehen lassen, es war einfach soooo erholsam. Da wir unseren Hund mitgenommen hatten, wurde auch noch ein Waldspaziergang gemacht.




Also, Samstag Vormittag ab zum Fleischer, den Wochenvorrat kaufen.
(na gut, zugegeben, wir haben ein wenig zu lange geschlafen. War dem Entrümpeln der Spirituosen, die ja noch auf dem Plan stehen, geschuldet. Immerhin, die erste Flasche ist Geschichte).

Baumarkt stand auch noch an, nebst Besichtigung von Materialien zur Gartenverschönerung und Pläne schmieden. 
Das kostet Zeit! Muss aber auch mal sein. 

Samstag, später Nachmittag - im Nähstübchen war es längst zu heiß geworden, - packte es mich plötzlich und nach einem Blick auf Doreens Entrümpelungsliste war klar, nach den Socken steht Parfüm an.


Da es an Parfüm nix auszusortieren gibt, habe ich mir unseren Badezimmerschrank vorgeknöpft. (Bericht folgt) 

Zur Belohnung reichte der Gatte Pastis mit reichlich Eiswürfel an. Ich habe schnell noch ein paar  Boulettchen und Bratpaprika gegrillt und dann haben wir einen langen, gemütlichen Abend mit Kerzenschein auf der nächtlichen Terrasse genossen.

Heute? Ab nach Berlin. Erst mal beim Einrichten eines Raumes zum Gemüse lagern geholfen. Bei 32 Grad! Zum Glück befindet sich der Raum in einer alten Remise und heizt sich nicht gar so dolle auf. 

Was haben wir nun mit einem Gemüselager zu schaffen? Längere Geschichte, gibt einen extra Bericht. Wird heute ja eh wieder lang genug. 

Der Nachmittag gehörte meiner Mama. Wir haben gemeinsam die Cafeteria besucht, Erdbeerkuchen und Eiskaffee geschlemmt und uns die Blümchen in der Gartenanlage beguckt.

Wieder nix mit Nähen!

Mein begonnenes Maitischset für die "Sets around the Year", eine tolle Aktion von Doris und Valomea, liegt vereinsamt neben der Nähmaschine und nun ist schon der Juni dran. 

Weniger Ausmisten, mehr Nähen?
Auch keine Option. 

Während ich meinen Bericht ins Smarty geschrieben habe, habe ich uns ein paar Merguez auf dem Grill gebräunt, die wir uns - von einem erfrischenden Gurkensalat begleitet - inzwischen haben schmecken lassen. Dazu ein alkoholfreies Weizen, ein guter Auftakt für einen lauen Sommerabend.





In der Siedlung ist es ganz ruhig geworden, die Wochenendler sind wieder in die Stadt zurück gekehrt. 

DieTageshitze ist angenehmen 26 Grad gewichen und die blaue Stunde, ich mag sie sehr, beginnt. Weiße Blüten und Blätter leuchten jetzt besonders intensiv.

Die Mücken hören auf ihre Angriffe auf uns zu fliegen. Bald ist es Zeit, die Kerzen in unseren Laternen und Windlichtern zu entzünden.

Oh, herrliche Sommerzeit!


Seid alle ganz lieb gegrüßt 
Marle


Von meinem Samsung Galaxy Smartphone gesendet.

Donnerstag, 18. Mai 2017

Unser Haus muss leerer werden - Strümpfe

Die Challenge

Bei meiner Entrümpelungsaktion richte ich mich im großen und ganzen nach Doreens Oster Challenge. So ein Leitfaden ist doch gar nicht so schlecht.

Doreen hat vom 1.3. bis 8.4. täglich mindestens 3 Teile aussortiert.

In ihrer Challenge wurde folgendes aussortiert:



  08.04.2017 Schokolade
07.04.2017 Geschirrtücher 3x
06.04.2017 Tücher oder Schals 5x
05.04.2017 Kühlschrank altes weg!
04.04.2017 Auto aufräumen
03.04.2017 Unterlagen aussortieren (alte Briefe weg)
01.04.2017 Dinge Aufräumen die herumliegen zum Reparieren
31.03.2017 Handtaschen 
29.03.2017 Kosmetik
28.03.2017 Sucht euch 3 Dinge die weg können. Egal von wo. Ist doch ganz einfach... oder?!
27.03.2017 Tiefkühler ausmisten
25.03.2017 Garten und Balkon
24.03.2017 Geschenkpapier und Co.
23.03.2017 CD’s 9x
22.03.2017 Schuhe
21.03.2017 Öl und Essig
20.03.2017 Zeitschriften 7x
18.03.2017 Schmuck 7x
17.03.2017 Gewürze5x
16.03.2017 Deko3x
15.03.2017 Schreibtisch
14.03.2017 Bücher  9x
13.03.2017 Besteck 12x
12.03.2017 Sonntag ist frei
11.03.2017 Putzmittel
10.03.2017 Lebensmittel 11 Teile
09.03.2017 Alkohol 11x
08.03.2017 Klamotten — 
07.03.2017 Tassen 6 Tassen, 3 Gläser
06.03.2017 Medikamente — 
05.03.2017 Sonntag ist frei
04.03.2017 PFANNEN — 
03.03.2017 Parfüm
02.03.2017 Socken und Nylonstrumpfhosen 6x Nylon werfe ich immer gleich weg
01.03.2017 Kartons 


Da die Challenge auf Facebook lief und ich mich noch immer gegen einen Facebook Account entscheide, habe ich dort nicht mitgemacht.



Schleppender Anfang

Angefangen hatte ich bereits im Herbst vorigen Jahres, so mit gelegentlichen Anfällen von Aussortieren und laaangen Pausen dazwischen.



Nachdem ich Valomeas Entrümpelungsberichte verfolge und so die "1000 Teile raus Linkparty" von Frau Augensternchen entdeckt habe, hat es mich auch gepackt.





Es ist ungemein motivierend, solche "Lieblingsbeschäftigungen" mit anderen gemeinsam anzugehen. Danke Ihr beiden!



Aktuell aussortiert habe ich Socken

Nachdem ich, von Valomea angeregt, mit Medikamenten begonnen habe, bleiben ja noch einige Bereiche von der Challenge Liste unbearbeitet.
Also heißt es nacharbeiten!

Mir fehlen noch Kartons, Socken und Nylonstrumpfhosen, Parfüm und Pfannen.

Kartons habe ich beim Umräumen meines Nähzimmers erledigt, das müssen etwa 10-12 Kartons gewesen sein. Da nicht wirklich gezählt, nehme ich die nicht in meiner Statistik auf.

Nächster Punkt auf der Liste waren Socken, die Sockenkiste habe ich gestern bearbeitet.



sieht aus, als wär es nötig


 Höchste Eisenbahn! Die quillt ja schon über!
Rechts neben der Kiste einige Einzelsocken, von denen ich immer hoffte, dass der Partner mal wieder auftaucht.

Da schönes Wetter, habe ich die Kiste mit auf die Terrasse genommen.
Binnen kürzester Zeit sah es so auf dem Tisch aus:




Warum hat sich denn eine Leggings mang die Socken geschummelt?
Keine Ahnung.

Die Leggins wanderte in ihr Fach, und etwas später hatte ich 14 Paar Socken und 6 Einzelsocken der Mülltonne anvertraut.

11 Paar kaum getragene, da ungeliebte  Socken durften sich  zur Spendenkleidung gesellen. Außerdem habe ich eine neue Nylonstrumpfhose in den Spendensack getan, da ich die Farbe nicht brauchen kann.




Schließlich sieht es wieder schön ordentlich und nach Sorten sortiert in meiner Sockenkiste aus und zu bekomme ich sie auch wieder.




 Wieder etwas mehr Luft im Schrank, ein schönes Gefühl!
Und die nächsten Jahre brauche ich definitiv keine Socken kaufen!


Ich verlinke wieder  mit Frau Augensterns 1000 Teile raus Linkparty.


2017 aussortiert
3,5 Säcke Winterkleidung
25 Paar Socken + 6 Einzelsocken (macht 3 Paar) + 1 Nylonstrumpfhose

insgesamt habe ich bis jetzt 173 Teile entsorgt.



Meine neue Leserin Ellen begrüße ich ganz herzlich.
Schön, dass Du meinen Blog liest!


Nu wünsche ich noch einen schönen sommerlichen Nachmittag

Herzlichst Marle



Donnerstag, 11. Mai 2017

Unser Haus muss leerer werden - Kleidung


Leute, war ich gestern platt!
So viel Zeugs, angezogen - ausgezogen, das nächste angezogen - ausgezogen...gefühlte endlose Zeit.  Passt noch? Gefällt noch? Ätzend!

Richtig, gestern ging es den Klamotten an den Kragen!
Genauer gesagt, denen auf der Kleiderstange. 

In diesen Teil unseres Kleiderschranks gucken wir eher selten rein, hängen dort doch eher die Kleidungsstücke "für sozusagen gut", sprich die die wir tragen, wenn wir zu Anlässen ausgehen.

Dafür dass wir diese Kleidung weniger oft brauchen, hing dort ganz schön viel. Viel zu viel und ja, diesen Schuh muss ich mir anziehen. Der Gatte war und ist da eher bescheiden ausgestattet.



Zeit mal ordentlich auszumisten


So voll  war die Kleiderstange, trotzdem ich bei unserem Umzug vor einigen Jahren schon mal 8 große Säcke mit Kleidung aussortiert habe.


Wer mich in den letzten Jahren kennen gelernt hat, kann sich überhaupt nicht vorstellen, dass ich mal ein richtiges Modepüppchen war.

Ich habe auch in der Modebranche gearbeitet und so war über die Jahre eine ordentliche Ausstattung zusammen gekommen.

Der zickigen Modewelt entronnen, habe ich also beim vorletzten und letzten Umzug schon mal ordentlich minimiert, aber wie man sieht war immer noch viel zu viel im Schrank. Kleidungsstücke, die ich seit Jahren nicht mehr getragen habe.



60 Kleidungsstücke mussten gehenAlso ran an den Feind und ordentlich gewütet.

Ich habe morgens gleich nur die Unterwäsche angezogen, so war ich bereit für die endlosen Anproben.

Und die Mühe hat sich gelohnt!

Kleider, Röcke, Blusen, Hosen und Faschingskostüme, insgesamt 62 Kleidungsstücke verlassen unser Haus zugunsten der Kleiderkammer.

Drei davon gehören meinem Mann.









sie bekommen ein zweites Leben
Weitere 9 Teile wanderten in meine Nähstube, daraus wird etwas neues entstehen.

Und ich habe einen Anzug gefunden, von dem ich dachte er wäre längst weg.
auch aussortiert.
















Ideal um das Musical Mamma Mia! standesgemäß gekleidet zu besuchen. Oder für ne 70er Jahre Party. Schlaghosen, Trompetenärmel...was habe ich dieses Outfit geliebt.
Passt nicht mehr. Raus damit. Die Kette durfte bleiben, die landete im Perlenkasten.



alle aus Plastik dürfen auch unser Haus verlassen

Die frei gewordenen Plastikbügel dürfen unser Haus auch gleich verlassen.

Holz wandert an die Garderobe und die gummierten Bügel in den Waschkorb zum Trocknen von Hemden, Tshirts usw.

Vor einer Entscheidung habe ich mich gedrückt...
Meine in New York gekaufte Armee Jacke, auch höchst selten getragen. Ich konnte mich nicht trennen.

Ein anderes Mal.








  Bleibt noch das Nachher - Bild.
Bitte sehr.

Die Sachen links gehören dem Gatten, rechts ist mein Zeugs.


endlich Luft und Platz für die Winterjacken



Ordentlich Luft und Platz für die Winterjacken.






2017 aussortiert
3,5 Säcke Winterkleidung
12 Kaffeepötte
62+9 Kleidungsstücke
14 Plastikbügel






 Vielen Dank für Eure netten Kommentare zu meinen Entrümpelungs-Berichten. Sie ermuntern mich genau so wie die Aktion von Frau Augenstern zum weiter machen.


 Herzliche Grüße
Marle





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...