Dienstag, 29. November 2016

Tutorial - Adventsgesteck ganz einfach selbst gemacht


Am Sonntagabend hatte ich mein diesjähriges Adventsgesteck vorgestellt und versprochen, zu zeigen wie ich es gearbeitet habe.

Vermutlich habt Ihr alle längst dekoriert und seid mit Adventskranz und Co fertig, aber es vielleicht ist es eine Idee für das nächste Jahr?

Nach dem gleichen Prinzip lassen sich auch nicht weihnachtliche Gestecke fertigen, vielleicht mit Blumen in kleinen Phiolen statt Kerzen.




Als ich vor einigen Wochen die Duftkerzen (zum Glück duften sie nur schwach)  im Glas beim Einkaufen entdeckte, wusste ich gleich, dieses Jahr gibt es ein Gesteck statt eines Adventskranz'.


Material


  •  Maschendraht (auch als Sechseckgeflecht oder Kaninchendraht bezeichnet)
  •  Zweiglein von wintergrünen Pflanzen (Fichte, Tanne,Kiefer, Buchsbaum, Thuja, Ilex, auch Mistelzweige, was man gerade hat)
  •  einen kräftigen Zweig 
  •  Kerzen im Glas oder Teelichtgläser


Wer das Glück hat und einen Garten oder ein Grundstück sein eigen nennt, hat keine Probleme mit der Materialbeschaffung und kann mit diesem Gesteck eine ausgesprochen preisgünstige Adventsdeko basteln. 
Ich habe lediglich für sechs dieser Duftkerzen im Glas knapp 5 Euro bezahlt.

Aber vielleicht kennt Ihr auch jemanden mit einem Garten, der Euch ein paar Zweiglein von seinen Koniferen und Bäumen opfert. Oder ihr besorgt Euch bei  einem Floristen das nötige Grünzeug.

Wer kein Drahtgeflecht hat, oder ein Stück von jemandem erbeten kann und nicht gleich eine ganze 5m Rolle kaufen mag (täte ich auch nicht unbedingt) kann auch Blumensteckschaum benutzen. 

Ich selbst mag ihn nicht, denn wenn einmal die dickeren Koniferenzweige drin gesteckt haben, taugt er nur noch für die Mülltonne. 
Mein Drahtgeflecht hingegen kann ich immer wieder nutzen und auch andere Grundformen damit biegen. Das ist nachhaltig, vermeidet Müll und ist flexibel.


Werkzeuge


  • Drahtschere oder Seitenschneider
  • Gartenschere



von links: Eibe (Taxus), Stechpalme (Ilex), Buchsbaum

Die Maße

Ich habe die volle Rollenbreite von ca. 53 cm belassen, wer es kürzer mag, Drahtschere oder Seitenschneider benutze und einkürzen. 
Meine Rolle hat in etwa einen Durchmesser von 14 cm, dafür habe ich ein etwa 43cm langes Stück Drahtgeflecht verwand und die Rolle unten gut 8 cm überlappen lassen.

Mein Gesteck ist etwa 40 cm breit und 80 cm lang, von Zweigspitze zu Zweigspitze gemessen.
Das Endmaß kann man etwas variieren, je nachdem wie lang die Zweige geschnitten und gesteckt werden. 

So wird's gemacht

Das Drahtgeflecht zu einer Rolle biegen und etwas flach drücken.

Dann kommt der kräftige Zweig zum Einsatz. Er wird in mehrere Stücke geteilt, und ganz unten durch die Drahtrolle geschoben, so dass er auf beiden Seiten heraus schaut. Damit fixiere ich die Rolle, damit sie nicht mehr rollt.







Als nächstes werden die Positionen für die Gläser bestimmt.





Das obige Bild zeigt schon den nächsten Schritt.
Für jedes Glas werden ein bis zwei Schnitte in das Drahtgeflecht gemacht (ich habe unsere "Draußenschere" benutzt, die für alles Mögliche herhalten muss und die ihren Platz auf der Terrasse hat. Meine "guten" Gartenscheren wären mir zu schade gewesen und rüber in die Garage gehen hatte ich keine Lust).

Nochmal etwas größer:





Gläser einsetzen und die zerschnittenen Drähte so hinbiegen "dass es passt". Sollten die Löcher zu groß sein, mit etwas Bindedraht verkleinern.
Nun kann man schon erkennen, was es werden soll.





Zuerst habe ich gut verästelte Buxbaumzweige in die großen Seitenöffnungen gesteckt. Wenn sie lang genug sind, helfen sie gleich mit, das Kerzenglas zu stützen.





Nun kann die Drahtgeflecht-Rolle munter rundherum mit Zweigen besteckt werden. Wenn man mit mehreren Sorten Wintergrün arbeitet, schön gemischt stecken und auch unterschiedlich lang, das wirkt natürlicher.





Dabei kann man mit schräg gesteckten Zweigen, oder auch glatten Zweigstückchen die Kerzengläser noch etwas stabilisieren.








So viele wintergrüne Zweiglein stecken, bis man das ganze Drahtgeflecht bedeckt hat und man zufrieden mit dem Gesamtbild ist. Dabei darauf achten, das keine Zweigspitzen über den Glasrand stehen, nicht dass sich unser Gesteck entzündet!

Wenn man mit dem Verteilen der Zweiglein fertig ist, kann man das Gesteck noch nach seinem persönlichen Geschmack dekorieren. Ich habe lediglich ein paar Mini-Weihnachtskugel mit der Öse nach unten locker verteilt. Das reicht mir.

Die erste Kerze konnten wir ja schon entzünden, schön leuchtet die Flamme die kleinen mattweissen Glaskugeln an.






So schaut mein fertiges Gesteck mit einer farblich passenden Weihnachts-Mitteldecke auf unserem großen, alten Esstisch aus:








Achtung Gift!

Zum Schluß noch ein Hinweis: 
Eibe, Ilex, Buchsbaum und Thuja sind sehr giftig, wer kleine Kinder daheim hat sollte Fichte, Tanne oder Kiefer verwenden.


Bevor ich mich verabschiede, begrüße ich noch Christine ganz herzlich als neue Leserin. Christine, ich hoffe Du hast hier so viel Spaß wie ich beim Lesen Deiner Geschichten.



Mein Adventsgesteck macht bei Elkes Froh und Kreativ Linkparty mit.



Einen schönen Abend Euch allen
Marle


Sonntag, 27. November 2016

Eine schöne, entspannte, ruhige und besinnliche Adventszeit...


wünsche ich Euch!

Um Euch einen schönen 1.Advent zu wünschen, ist es ja schon fast zu spät, aber noch immer früh genug Euch eine wunderschöne Adventszeit zu wünschen.

Das mache ich hiermit!

Ich wünsche Euch dass ihr sie ganz enspannt und ruhig verleben könnt, 
mit Besinnlichkeit und viel Zeit für Euch und Eure Lieben.




Meine Kreativität habe ich heute in grün ausgelebt, 
genauer gesagt Gartengrün. 

Dieses Jahr gibt es mal keinen Kranz,
 ich habe ein Adventsgesteck für unseren großen Esstisch gefertigt. 




Wie ich das gemacht habe, zeige ich Euch in den nächsten Tagen. 

Für heute wünsche ich Euch gute Nacht
herzlichst Marle,

Über Eure netten Kommentare zu meinem ersten Lichtsäckchen habe ich mich sehr gefreut, Danke Euch!

Samstag, 26. November 2016

Lichtsäckchen Nr.1


Zuerst bewundert hatte ich die tollen Lichtsäckchen bei Susanne
So etwas wollte ich auch machen!





Als Dekoration wollte ich goldene Sternchen auf der Vorderseite des Säckchens anbringen. Diese habe ich mit dem Plotter aus Flexfolie (eine Transfer-Druckfolie, sie wird auf Textilien aufgebügelt) geschnitten. 





Hier liegen die Sterne schon entgittert (von der nicht zum Motiv gehörigen Folie befreit) auf meinem Laptop, links daneben die Reste, die ich von der Trägerfolie abgezogen habe.

Die Sterne habe ich mit dem Bügeleisen auf meinen zugeschnittenen und mit leichter Vlieseline verstärkten Stoff gebügelt . Mein erster Versuch mit Flexfolie und er hat prima geklappt! (Mehr darüber in einem anderen Post)




Apropos Zuschnitt. Mein Lichterbeutel sollte ein altes 1 Liter Rillenglas verhüllen, in welches die Kerze  gestellt wird. Um den Zuschnitt zu ermitteln, habe ich mein Einweckglas vermessen.

Einmal von der Bodenmitte bis über den Glasrand hinaus und einmal locker um die stärkste Stelle des Glases herum. Jeweils zwei Zentimeter Nahtzugabe dazu gerechnet ergab das bei mir ein Rechteck von 43 x 23 cm. 





Nun das Säckchen nähen. Wie ging das gleich noch mit dem Falten des Bodens?
Also mal ein wenig im Netz umgeschaut und bei Astrid wurde ich fündig.

Zuerst habe ich einen Denkfehler gemacht und meinte, ich müsste die Falten beiderseits legen, also insgesamt vier Falten. 





Irgendwie schwante mir schon, dass ich auf dem Holzweg bin, daher habe ich den Boden vorsorglich ohne Vernähen am Nahtbeginn und -ende und mit großen Stichen genäht.

Mein Bauchgefühl hat mich nicht getrogen, der Nahtrenner musste ran.
Beim zweiten Anlauf habe ich es richtig gemacht. Man legt nur zwei Falten, von jeder Seite einmal. Dann passt es!

Genial! Wer sich das wohl mal ausgedacht hat? 
Es gibt auch Plastiktüten, die in der gleichen Weise gearbeitet sind.





Aufgepasst, das die Sterne nicht zu tief aufgebügelt werden, sonst rutschen sie unter das Glas. Das habe ich nämlich mal versehentlich mit der Borte bei der Tassentasche für meinen Mann so gemacht. 

Diesmal habe ich vorher gemessen, die Sterne müssen mindestens 9 cm von der unteren Stoffkante entfernt sein.

Allerdings habe ich mit dem Dekor zuviel Luft nach oben hin gelassen. Aufgefallen ist mir das nach dem Annähen der Borte. Obenrum wirkte der Beutel etwas kahl. Abhilfe hat die goldene Kordel geschaffen. 

So gefällt mir mein erstes Lichtsäckchen!





Und zum Schluss nochmal vom Kerzenschein erleuchtet.
Jetzt kann der erste Advent kommen!

Mein Lichtsäckchen Nr.1 geht zu Elkes Froh und Kreativ Linkparty.




Ihr Lieben, ich bedanke mich ganz herzlich für Eure lieben Glückwünsche zu meinem Geburtstag! Ich habe mich sehr darüber gefreut.

Sonja, ich begrüße Dich ganz herzlich als neue Leserin auf meinem Blog!
Ich hoffe, Du fühlst Dich wohl bei mir.


Nun wünsche ich Euch noch ein schönes Wochenende und 
einen gemütlichen ersten Advent!

Herzlichst Marle

Mittwoch, 23. November 2016

Geburtstagsgeschenke


Seit vorigen Dienstag hat sich mein Lebensalter wieder um eine Zahl erhöht.
Zu diesem Anlass habe ich ganz tolle Geschenke bekommen, die ich Euch heute zeigen möchte:








Die liebe Jeannette hat mich mal wieder sprachlos gemacht! 
Mit der drehbaren Schneidematte hat sie mir einen länger gehegten Wunsch erfüllt. 



Und die damit die tolle Schneidematte nicht alleine reisen musste, befanden sich als "Begleitpersonal" eine süße Kerze im Glas und ein Mini Charmpack. 
Tausend Dank liebe Jeannette! 


❦ ❦ ❦ ❦ 


Am Abend sind wir lecker essen gegangen. 
In einem Restaurant im Nachbardorf, welches in einer alten Holländermühle betrieben wird, schmeckt es uns immer sehr gut.




Ich mach Euch mal den Mund wässrig. 
Gänsebrust auf Honigsauce, hmmm war das lecker!


❦ ❦ ❦ ❦ 


Gestern hat der Postbote nun die Geschenke von meinem Mann gebracht:




Das neue Plotter-Buch von Angelika Holz 
(das erste besitze ich auch und das ist wirklich prima). 

Diesmal mit Co-Autorin Dagmar Steinmetzer.
Die beiden haben Materialien geplottet,von denen ich entweder nicht gedacht hätte, dass das funktioniert oder welche, von denen ich noch nicht mal wusste. 
Spannende Zeiten kommen auf mich zu!




Die Tri Recs Lineale hat er mir auch geschenkt, sowie das Companion Angle,
das kann ich leider nicht zeigen, das ist noch unterwegs.

Last but not least hat mein lieber Mann mir noch Materialien zum Zentangle zeichnen geschenkt.




Vor kurzem habe ich wieder mit Zentangle begonnen,
war aber mit Bleistiften alleine nicht mehr so recht glücklich.

Ein richtiges Schwarz lässt sich damit nicht erreichen und so richtig feine Linien auch nicht. Nun habe ich alles, was mein Zeichnerherz begehrt!


Über Eure Kommentare zu meiner Beuteltasche habe ich mich sehr gefreut und Eure Grüße die Ihr zu meinem Blogaway-Test (das war nicht so dolle, ich werde weiter versuchen und dann berichten) geschrieben habt, hat Hamlet brav ausgerichtet ;-) habt vielen Dank dafür! 


Einen schönen Abend noch!

Herzlichst Marle

Mittwoch, 16. November 2016

Einen schönen guten Morgen (Blogaway-Test)



und einen lieben Gruß von meiner Chefin.

Ich soll Euch ausrichten, denkt Euch weiter nichts zu diesem Post.

Er hat keinen tieferen Sinn, sie testet nur mal wieder eine App (Blogaway) zum mobilen Bloggen.

Euch einen guten Start in den Tag!
Wünschen die Chefin und Hamlet
                                  Wuff!

Dienstag, 8. November 2016

Meine Beuteltasche...



Mitte September hatte ich Euch das Material für die Tasche gezeigt.
Fröhlich los genäht, währte die Nähfreude nur kurz.

Ich musste nach den ersten paar Nähten (den Abnähern und zwei Satin-Bändchen) schon wieder los, wollte ich meinen Bus bekommen. 
Der fährt vormittags nämlich nur alle zwei Stunden. 

Gepostet hatte ich von der Bushaltestelle per Smartphone.

Danach lag das Projekt und lag und lag... bis ein paar Tage vor Plön.
Dann habe ich mich gesputet, sollte die Tasche doch unbedingt mitreisen!



Beuteltasche Schnitt: Farbenmix Taschenspieler 3


 Hat geklappt, die Tasche war mit mir in Plön. 
Nur die Sache mit dem Wetter, die klappte nicht. 
Den ganzen Oktober Regen, Regen, Regen. 
Nix mit Foto draußen.



Schnitt von der Farbenmix CD Taschenspieler 3



Gestern habe ich mir gesagt, egal! Dann wird sie (und ich)  halt nass!
Raus, Fotos machen! 
Das Wetter war trüb, keine Sonne, nicht viel Licht, 
aber es sind annehmbare Aufnahmen entstanden. 
Zumindest die Tasche leuchtet.



Genäht als Wendetasche


Ich mag den Stoff so gerne! 
Als ich ihn im Handarbeitshaus in Gröbern entdeckte, 
musste ich mir ein Stück davon gönnen.

Das weitere Material hatte ich im Vorrat.

Die Beuteltasche bietet sich ja förmlich an, 
als Wendetasche gestaltet zu werden. 

Damit die orange-gelbe Seite nicht so langweilig ist, 
habe ich sie mit Satinbändchen aufgepeppt. 
Keine einfache Sache, die Bändchen rutschen gerne weg 
und dann war rückwärts nähen angesagt.


die zweite Seite


Auf einer der beiden Seiten habe ich die Stoffreste, 
die durch die Abnäher am Taschenboden abfielen, appliziert. 
Ein schöner Hingucker finde ich.


Die Stoffreste habe ich als Blickfang appliziert


Die Beuteltasche schleppe ich gerne mit mir rum, ein echtes Raumwunder.
Wenn sie nicht gebraucht wird, macht sie sich in meiner Handtasche klein.

Sie ist - auch wenn sie leider nicht zu Juttas Aktion der Novemberfarbkleckse "Quilts im öffentlichen Raum" passt - mein ganz persönlicher Novemberfarbklecks!

Genäht nach einer Anleitung der Taschenspieler 3 CD von Farbenmix.


Für die Fotos habe ich die Tasche in unser kleines Kirschbäumchen gehangen.
Als ich sie runter nahm entdeckte ich, 
dass das (elastische) Bindematerial schon ganz vermoost ist. 
Immer wieder interessant, wo Pflanzen überall Fuß fassen.


Moos auf dem Bindematerial vom Kirschbaum



Vielen Dank für Eure freundlichen Kommentare zu meinem November - NYB!

Herzliche Grüße
Marle





Samstag, 5. November 2016

Mein November New York Beauty


Gestern Abend genäht.

Begonnen habe ich Donnerstag Abend mit der Stoffsuche. 
Das war vielleicht ein Akt. 

Wo habe ich denn nur die NYB-Stoffe??? Ah, endlich gefunden! Hm, keine grünen Batiks dabei, aber ich hatte doch mal welche *grübel*

Irgendwie hat es einfach nicht gepasst.
Ich habe Fotos von verschiedenen Stoffkombinationen gemacht, 
zu Jeannette geschickt, alles wieder umgebastelt...
Vorschläge von Jeannette ausgelegt, Fotos gemacht, geschickt...

Schließlich sind es ganz andere Farben geworden, 
als ich ursprünglich geplant hatte.

Und dann, als ich alles zugeschnitten hatte, 
habe ich noch ein bisserl im Stübchen geräumt...
und siehe da, da fanden sich die vermissten Batiks! 
Schon absortiert für ein Projekt.




Die hellen Zacken sind ein helles Blau-Türkis, 
diese Farbe ließ sich einfach nicht fotografieren.


Für Eure netten Kommentare zu meinen letzten Posts bedanke ich mich, ich freue mich immer wenn ihr Euch Zeit zum Kommentieren nehmt.

Was mich auch sehr freut, dass sich einige Quilterinnen gefunden haben, 
die Lust haben mit mir NYB Blöcke zu nähen. Das finde ich so toll!

Da die Frage aufgekommen ist, wo es Vorlagen gibt, 
schreibe ich es nochmal hier:
Ula Lenz stellt auf Ihrer Homepage 10 NYB - Blöcke als pdf-Dateien zum freien Download zur Verfügung.


Donnerstag Nachmittag habe ich noch bei Barbara geschrieben, 
dass ich solch eine Tomate, wie die von ihr gezeigte noch nie gesehen habe 
(bei Ihrer Tomate wachsen kleine Tomatensämlinge aus der Frucht).

Am Abend habe ich einen Tomatensalat mit gekauften Tomaten gemacht.
Na ich habe vielleicht geguckt, als ich auch eine Tomate mit Keimlingen dabei hatte. Nur raus gewachsen waren sie noch nicht.




Ganz herzlich begrüße ich meine neuen Leserinnen Nele, Anette und Claudia.
Schön dass ihr dabei seid, fühlt Euch wohl bei mir!


Allen ein schönes Wochenende!
Herzliche Grüße

Marle




Donnerstag, 3. November 2016

NYB Linkparty 2016 - November



So fing es an


Im Jahr 2014 haben Jeannette und ich das Nähkränzchen aus der Taufe gehoben. Auch wenn wir einige hundert Kilometer von einander entfernt nähen und wohnen, wollten wir gemeinsam nähen. 


Seitdem wurde in unserem Nähkränzchen an New York Beauties (NYB) gearbeitet.



Im Februar 2016 hatte ich die Linkparty das letzte Mal ausgeschrieben, danach (wurde sie überhaupt vermisst?) habe ich es schlicht vergessen.  Dafür bitte ich vielmals um Entschuldigung.


Doch nun soll es weiter gehen!


Ich habe meinen New York Beauty Quilt auch noch nicht fertig, die Schachtel mit den ersten sechs Blöcken waren ganz nach hinten gewandert. Aus den Augen aus dem Sinn oder so.

Und ich hoffe ganz stark, dass ich nicht alleine an meinem NYB arbeiten muss!
Hat nicht noch jemand Lust, diese schönen Blöcke zu nähen? Oder zu sticken, zeichnen, basteln?



Es muss ja nicht gleich ein großes Projekt werden, das schöne Muster macht sich auch ganz toll auf kleineren Projekten, Tischsets, Wandquilts, Taschen, Schachteln, Karten usw...ich kann mir da ganz viel vorstellen!


Liebe Mitstreiterinnen, wo seid Ihr? 


Wer jetzt Lust bekommen hat, sich ebenfalls mit den schönen New York Beauties zu beschäftigen, ist hier herzlich willkommen!Freie Pattern für 10 verschiedene Blöcke gibt es bei Ula Lenz

Verlinken darf sich jeder, der an NYBs arbeitet oder etwas damit gefertigt hat und einen Backlink setzt. 

Die Linkparty ist bis zum 30.November 23:55 Uhr geöffnet. Im Dezember wird es eine neue Linkparty geben.




Mittwoch, 2. November 2016

Zentangle - eine Überraschung aus Österreich



Die liebe Karin aus Österreich hat mir im Sommer eine schöne Überraschung bereitet! Ich habe immer Ihre Zentangle bewundert und sie hatte dann die Idee, mir welche zu schicken.



Extra für mich hat sie meinen Anfangsbuchstaben "M" getangelt.
Ist er nicht toll geworden?!   

Und damit nicht genug, ein schönes Zentangle mit einem wunderbaren Spruch war auch noch dabei!





Liebe Karin! Du hast mir solch eine große Freude mit den beiden Zentangle gemacht! Nochmal vielen lieben Dank!

Deine beiden Zentangle werden einen Ehrenplatz in meinem Nähstübchen bekommen! Doch erst mal muss ich ein paar schöne Rahmen dafür erstehen.



♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Warum habe ich noch keinen Rahmen, ja warum poste ich Karins Überraschung erst jetzt?

Nun, dann werde ich mal ein paar Worte in eigener Sache verlieren.

Ein Blick auf mein Blog-Archiv verrät, so sehr oft habe ich nicht gepostet und ihr habt ja auch gemerkt, ich habe nur ganz selten mal einen Eurer Blogs besucht, geschweige denn dass ich kommentiert habe. Emails habe ich auch kaum beantwortet. Desinteresse war es nicht, ich war mit Übelkeit und Antriebslosigkeit geschlagen.

Das lag schlicht daran, dass es mir seit dem Frühjahr gesundheitlich nicht sonderlich gut ging und je weiter das Jahr fort schritt, desto elender war mir. 

Einige von euch wissen es bereits, ich bin chronisch krank und ich nehme Tabletten zur Lebenserhaltung. Und da lag der Hase im Pfeffer, ich war schlicht mit einer zu geringen Dosis eingestellt! 

Manche Tage ging es mir etwas besser, manche habe ich mich mittels Tabletten-Erhöhung hoch gerappelt. Meist wenn es darum ging, mich um meine Mama zu kümmern. Das hätte ich ohne Unterstützung meines Mannes,  der oft einen Urlaubstag nahm um Frau und Schwiegermutter zu fahren, nicht geschafft.  

Eine Woche vor Plön war ich am Tiefpunkt angelangt und wollte schweren Herzens absagen. Das war freitags und ich wollte nur noch das Wochenende abwarten, denn am Montag hatte ich meinen Kontrolltermin, zu meinem Glück bei einer neuen Ärztin. 

Die hat die sprichwörtlichen Hände über den Kopf zusammengeschlagen und meinte "Sie sind ja viel zu niedrig eingestellt! Ihre Sorte Tabletten ist sehr gering dosiert, Sie müssen wenigstens die doppelte Dosis einnehmen!" (warum hat das kein Arzt vorher bemerkt?).

Tja gesagt, getan. Tabletten eines anderen Herstellers verschrieben bekommen, Dosis verdoppelt und binnen zwei Tagen ging es mir soweit besser, dass ich auf meine Fahrt nach Bremen und Plön hoffen konnte. Und wie Ihr schon lesen konntet, ich war da!

Seit dem geht es mir immer besser. 

Ihr konntet es auch schon bemerken, seit kurzem poste ich wieder verstärkt (es gibt viel nach zu holen) und ich besuche Eure Blogs peu á peu und kommentiere wieder.

An dieser Stelle möchte ich ein ganz großes Dankeschön sagen an alle diejenigen unter Euch, die mir trotz fehlender Gegenbesuche und unbeantworteter Emails die Treue gehalten haben, immer wieder gekommen sind und mir weiterhin Kommentare und Mails habt zukommen lassen.


Ihr seid die Besten!
Danke!


Genug von mir.
Ihr wisst nun Bescheid und wisst warum es bei immer mal Blogpausen usw gibt.


Euch allen liebe Grüße
Eure Marle



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...