Sonntag, 25. Dezember 2016

Frohe Weihnachten!


Ihr Lieben,

ich hoffe, ihr habt einen wundervollen Heiligabend verlebt. 

Leider erst spät, aber von Herzen wünsche ich Euch noch wunderschöne Weihnachtstage!

Macht es Euch gemütlich und genießt ein paar stressfreie Stunden!





Christkind

Das einst ein Kind auf Erden war,
Christkindlein kommt noch jedes Jahr.

Kommet vom hohen Sternenzelt,
freut und beglücket alle Welt!

Mit Kindern feiert's froh den Tag,
wo Christkind in der Krippe lag;

Den Christbaum zündet's überall,
weckt Orgelklang und Glockenschall.

Christkindlein kommt zu arm und reich,
die Guten sind ihm alle gleich.

Danket ihm denn und grüßt es fein,
auch euch beglückte Christkindlein!


Peter Cornelius (1824-1874)


Herzliche Grüße 
Marle






Von meinem Samsung Galaxy Smartphone gesendet.

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Schneekristalle im Vorgarten



Nein, leider kein echter Schnee. 

Der Wunsch nach weißer Weihnacht wird wohl ein Wunsch bleiben. 



Lichterkette mit Schneekristallen



Mögt ihr mal mit mir aus mein großes Panoramafenster schauen?
Kein Schnee. Alles kahl. 
Gut dass ein paar immergrüne Pflanzen etwas Farbe zeigen.


Ausblick aus den Panoramafenster zum Lichterbäumchen



Wir gehen mal raus in den Garten. Kommt mit, Jacke nicht vergessen!


ein Rank-Obelisk, verkleidet mit ThujazweigenKein Schnee, da mussten doch wenigstens auf mein Weihnachtsbäumchen ein paar Schneekristalle.

Eigentlich ist mein Bäumchen gar kein richtiges Bäumchen. 

Es ist ein Obelisk, den mein Mann als Gartendeko und Rankhilfe für Clematis geschweißt hat.

Nur im Winter gestalte ich ihn mit Thujazweigen zum Bäumchen um.

Mein Winterbäumchen.



















mit Blitzlicht vergoldet. Mit Blitzlicht strahlen sogar die Haselzweige golden. 

Schön. 

Vielleicht sollte ich für den Haselstrauch einen Gartenstrahler beantragen?

























Einen schönen Donnerstag Nachmittag wünsche ich Euch!

Herzlichst Marle



Zwei Köpfe Rotkohl, eine Kritzelei und der Vollmond

Rotkohl verzehrfertig vakuumiert in Schraubgläsern
Zwei Köpfe Rotkohl mussten gestern, wie immer im Dezember, dran glauben.  

Nach Rezept aus meinem Vogtländer Kochbüchlein und ergänzt mit Apfelessig und Zucker. Herzhaft und ganz leicht süß-sauer mögen wir unseren Rotkohl am Liebsten.


Herausgeber Sparkasse Vogtland


8 Gläser für den Vorrat und 4 für unser Essen am Heiligabend - dieses Jahr kommt die Familie bei uns zusammen - habe ich füllen können. 




Vorratshaltung Seit mehr als 10 Jahren koche ich den Rotkohl wie Marmelade ein. Ich habe es einfach mal ausprobiert, weil mir der Rotkohl nach dem Einfrieren und Auftauen nicht mehr schmeckte.

Kochendheiß in gut ausgewaschene und sterilisierte Schraubgläser füllen, Deckel drauf schrauben und auf den Kopf an einen vor Luftzug geschützten Platz auf ein Küchentuch stellen. 

Als zusätzlichen Schutz ein oder zwei Geschirrtücher drüber legen.

Beim ersten Versuch habe ich ein Glas extra zwei Jahre aufbewahrt, war alles bestens.
Hat uns prima geschmeckt!

Meine Schwester macht es inzwischen genau so, wir hatten beide noch nie Probleme.




Ein Blick auf's Rezept in meinem Vogtländer Kochbüchlein:


Rezept aus: In vogtländische Küchen geschaut


 Herausgegeben wurde es von der Sparkasse Vogtland, schade dass es von unserer Mittelbrandenburgischen Sparkasse so etwas nicht gibt.

Kleine Anekdote:
Als ich den Rotkohl fast fertig gekocht hatte, kam mein (sonst so intelligenter) Mann mit der Beichte, er habe die großen Schraubgläser aus dem Schrank im Vorratshäusle entsorgt... statt dessen brachte er Wurstgläser und ähnlich kleine Gläser. Schock!!! Was tun?

Da fiel mir ein, zum Glück hatte er den Korb Gläser für den Glascontainer noch nicht weg gebracht (darüber hatte ich mich gerade erst geärgert).
Kommando "Gläser aus dem Sammelkorb wieder rein!" (die Deckel bleiben immer bis kurz vor dem Wegbringen drauf) und dann habe ich schnell alle Gläser 2x abgewaschen, gut gespült und sterilisiert. Übrigens waren auch saubere Gläser, die ich zum Aufbewahren gereinigt hatte dabei. Mein Goldstück war der Meinung die bräuchten wir nicht. 
Und wie wir die gebraucht haben!


Nur gekritzelt.


Nicht immer gelingen die Zeichnungen. Allen, die meinen sie hätten kein Talent zum Zeichnen will ich heute mal zeigen, dass mir meine Zeichnungen auch nicht immer gelingen. 

Gestern Abend wollte ich einfach zum Entspannen noch ein bisserl die Stifte schwingen. Aber nach der Rotkohl-Einweck-Geschichte war ich so geschafft, mehr als nur ne Kritzelei ist es nicht geworden.

Macht aber nix! Ich habe mich entspannt, meine innere Ruhe wieder gefunden. Ziel erreicht.

Ein paar für mich neue Zentangle Muster habe ich dabei auch ausprobiert.



Glaskugeln mit Zentangle Mustern, inspiriert durch "Die Glasbläserin"


Habt ihr den Film am Montag auch gesehen? 

Als der Amerikaner in der Glasbläser-Werkstatt war und die Glaskugeln, die dort hingen, bewunderte, dachte ich die muss ich mit Zentangle-Mustern zeichnen. 

Naja, hätte besser sein können. Von den Buchstaben ganz zu schweigen...



Vollmond


Am heutigen Abend waren wir in Berlin. Als wir dort aus dem Haus kamen, leuchtete der Mond eindrucksvoll durch die Äste des Baums vor dem Haus.

Klar, das musste ich fest halten!



Vollmond leuchtet durch die Äste des alten Baum in Berlin Tempelhof



Vielen Dank für Eure netten Kommentare zu meinem Stern.

Habt einen schönen Donnerstag!

Alles Liebe
Marle




Dienstag, 13. Dezember 2016

Zentangle (ZIA) - Weihnachtsstern

Der Stern

von Christina Telker



Ein Sternlein schaut vom Himmelszelt
hell strahlend in die Winterwelt.
Es denkt daran wie es einst war
vor vielen tausend Jahren gar.

Da gab es einen großen Stern
der leuchtete in nah und fern.
Er tat das Wunder allen kund,
was dort geschah zu jener Stund.

Geboren sei der Herr der Welt,
verkündigt er vom Sternenzelt.
Die Hirten sahen ihn zuerst
und sind im Stalle eingekehrt.

Sie blieben an der Krippe stehn
um sich das Kindlein anzusehn,
sie fielen auf die Knie gar
und brachten ihre Gaben dar.

Auch Caspar, Melchior, Balthasar
wurden geführt vom Stern fürwahr.
Sie brachten Weihrauch und auch Myrre
dem Kindelein zur Freud und Ehre.

Der Weihnachtsstern mit seinem Glanz,
erfüllt auch heut die Welt noch ganz.
Der kleine Stern am Himmel fern,
erinnert uns daran noch gern.



Weihnachtsstern Zentangle Inspired Art


Zum Gedicht passend meine neueste Zentangle Inspired Art (ZIA) Zeichnung.


Herzliche Grüße 
Marle

Sonntag, 11. Dezember 2016

Zum 3. Advent

Ich wünsche Euch einen schönen dritten Advent!


Ja, ich weiß, ziemlich spät, aber früher ging es einfach nicht. 
Mich hat heute das Leben 1.0 überrollt. Soll vorkommen.

Ich dachte, ich zeige euch mal meine Terrassen-Dekoration.
Immer wenn ich die Lichter anschaue, freue ich mich wie ein Kind.



Terrassendekoration, Weihnachtsbeleuchtung, Lichterkette, 3.Advent



Nun gibt es hier gleich ein gemütliches Advents-Kaffeestündchen. 


unser Bunter Teller zum 3.Advent


Sicher seid Ihr auch gerade beim Kaffee trinken, 
also Prost Kaffee! Oder Tee oder so...



Ich freue mich, dass Euch meine Weihnachtsglocken so gut gefallen.
Ich bin auch wirklich zufrieden damit.

Einige Eurer Kommentare (ich freue mich über jeden einzelnen) 
haben mich ja auf Ideen gebracht.
Mal sehen, wann ich Zeit zur Umsetzung finde...

Nun wünsche ich Euch einen schönen gemütlichen restlichen Adventsonntag!


Alles Liebe 
Marle


Freitag, 9. Dezember 2016

Zentangle (ZIA) - Weihnachtsglocken

Als ich meine Kerze mit Zentangle Mustern fertig hatte, 
bekam ich Lust auf mehr weihnachtliche Motive.

Mit dem Winterwald kamen ein paar Gedichtzeilen hinzu. 
Als ich die fertige (Papier-)Kachel anschaute, kam mir die Idee eine Serie zu gestalten. 

Und so möchte ich Euch heute meine Weihnachtsglocken vorstellen:


Zentangle ZIA Weihnachtsglocken


Es macht mir riesigen Spaß meine Weihnachtsmotive zu tanglen 
und ein passendes Gedicht dazu zu suchen. 

Auf die Art und Weise lerne ich auch neue Gedichte kennen. 
Zentangle entspannt mich also nicht nur, es erweitert auch meinen Horizont. 
Toll, oder!?


 Zentangle im klassischen Sinn sind meine Weihnachtsbildchen nicht, 
denn Zentangles stellen keine Gegenstände oder Lebewesen dar.
Dadurch soll der Druck einer konkreten Darstellung vom Zeichnenden genommen werden, 

Zentangle = Zen und Tangle, Meditation und kritzeln, also eine meditative Zeichentechnik.

Natürlich kann man die Zentanglemuster in andere Formen 
oder auf andere Oberflächen zeichnen, 
dann sind sie Zentangle Inspired Art (ZIA), also Kunst die von Zentangle inspiriert wurde.


Die Rückseite zeigt ein paar Zeilen aus dem Gedicht "Weihnachtsglocken" 
von Karl Stieler:



Weihnachtsglocken Gedicht von Karl Stieler 1842-1885



Weihnachtsglocken
O Winterwaldnacht, stumm und her,
mit deinen eisumglänzten Zweigen,
lautlos und pfadlos, schneelastschwer,-
wie ist das groß, dein stolzes Schweigen!

Es blinkt der Vollmond klar und kalt;
in tausend funkelharten Ketten
sind festgeschmiedet Berg und Wald,
nichts kann von diesem Baum erretten.

Der Vogel fällt, das Wild bricht ein,
der Quell erstarrt, die Fichten beben;
so ringt den großen Kampf ums Sein
ein tausendfaches banges Leben.

Doch in den Dörfern traut und sacht,
da läuten heut` zur Welt hinieden
die Weihnachtsglocken durch die Nacht
ihr Wunderlied - vom ew`gen Frieden.


Über Eure netten Kommentare zu meinem Winterwald 
habe ich mich wirklich sehr gefreut, danke. 

Eure Genesungswünsche haben auch geholfen, 
die Zerrung ist schon sehr viel besser geworden!



Weihnachtsgeschichten


Bildquelle: pixabay


Außer dem Zeichnen von Zentanglemustern habe ich eine weitere Adventfreude,
Weihnachtsgeschichten lesen!

Lore vom Blog Lores Märchenzauber möchte ihre LeserInnen 
auf das Weihnachtsfest einstimmen und schreibt täglich 
ihre eigenen weihnachtlichen Geschichten auf dem Blog 

Lore schreibt  sehr hübsche Geschichten 
und ich freue mich jeden Morgen auf eine Tasse Kaffee und die neue Geschichte.


Viel Freude bereitet mir auch Martina von 

Ihrem Blog folge ich schon länger und Ihre Geschichten sind wunderbar lebensnah, mal heiter und mal nachdenklich stimmend.

Auf Ihrem Blog findet Ihr, ich zitiere: 
Gedanken, Geschichten, Gedichte und Gedöns.

Dieser Tage erfreut Martina uns mit Briefen an den Weihnachtsmann.


Schaut mal rein bei Lore und Martina, es lohnt sich!

Habt einen schönen Freitagnachmittag und ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße
Marle

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Zentangle (ZIA) - Es treibt der Wind im Winterwalde


Zu allererst sage ich artig danke, für Eure Kommentare zu meinen im vorigen Post gezeigten Zentangles, ich freue mich, dass sie Euch gefallen.


Puh, das waren Tage, besser gesagt: aua!

Freitag Abend bin ich umgeknickt und habe mir eine schmerzhafte Zerrung im vorderen Oberschenkel zugezogen. Echt fies!

Unsere Termine haben wir trotzdem wahr genommen, Samstag Weihnachtsfeier, Sonntag 70.Geburtstag, incl. 3 Stunden Fahrt hin und 3 zurück. Danach kam ich kaum noch aus dem Auto und war die beiden letzten Tage "out of order".

Gestern Abend habe ich mich wieder hoch gerappelt, der heftigste Schmerz ist überstanden und ich habe mein letzte Woche begonnenes Zentangle fertig gezeichnet:





Ausnahmsweise und weil mich der Übermut die Neugier gepackt hatte (wie macht sich wohl Farbe auf den schwarzen Tiles?) gibts es ein paar grüne Stellen, wo ich mit einem Aquarellstift zugange war. Nö, wird nicht wiederholt.

Eine sehr volle Kachel (Tile) dieses Mal, aber ein Wald ist nun mal voller Bäume.
Ich mag's. 


Die Rückseite, sag's mit Rilke:





Mehr gibt's heute nicht zu zeigen, Gelegenheit für die Nähstube war auch nicht.
Weil ich es so schön finde, gibt es jetzt noch das ganze Gedicht: 


Es treibt der Wind im Winterwalde
Die Flockenherde wie ein Hirt,
Und manche Tanne ahnt, wie balde
Sie fromm und lichterheilig wird.

Sie lauscht hinaus. Den weissen Wegen
Streckt sie die Zweige hin bereit
Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
Der einen Nacht der Herrlichkeit.


Rainer Maria Rilke, 1875-1926




Alles Liebe 
Marle

Freitag, 2. Dezember 2016

Zentangle - meine Arbeiten der letzten Zeit



Heute mache ich mal nicht ganz so viele Worte, heute lasse ich Bilder sprechen.

Ich zeige Euch meine Zentangle-Zeichnungen, 
die ich in der letzten Zeit angefertigt habe.

Zuerst zwei Bleistift Tangles, einfach abends zur Entspannung auf Notizzettelchen gezeichnet.











Dabei habe ich mich nicht nur  an existierende Zentangle-Muster gehalten, ich habe auch gleich noch eigene "erfunden", z.B. die Pilze im zweiten Zentangle.

Dann habe ich mal eine Spirale ohne Vorlage versucht, ist verbesserungswürdig.





Eines abends wollte ich dann gerne auch so ein tiefes Schwarz erreichen, wie in den Zentangles üblich. Üblicherweise werden sie mit Fineliner gezeichnet, der Bleistift dient lediglich zum Schattieren.

Den feinsten "Fineliner", den wir hatten, geschnappt...

... nee! damit kann ich nicht so richtig feine Linien zeichnen und schattieren mit Wattestäbchen war auch nicht der Weisheit letzter Schluss, ganz abgesehen vom Papier.





Meinem Frust hat mein lieber Mann zum Glück ein Ende gemacht, ich bekam Stifte, Estompen und Zeichenpapier (sog. Tiles) 

Zum Ausprobieren der neuen Materialien und zum Vergleich 
habe ich mein erstes Werk mit Finelinern in Anlehnung an mein Pilz-Tangle gezeichnet.





Nachfolgend nochmal im direkten Vergleich.




Die Wirkung ist ganz anders und ich finde die Tangles mit Tinte wirklich toll.
Aber die Bleistiftzeichnungen mag ich auch, sie haben ihren ganz eigenen Reiz.


Natürlich musste ich auch weiß auf schwarz ausprobieren!
Der Advent hat mich zu meinem Motiv angeregt. 




Die weißen Gelly Roll Stifte sind nicht so fein, aber es macht Spaß mit ihnen zu zeichnen und sie decken sehr gut. Zum Schattieren dient eine Art Kreidestift.


Alle Tangles sind freihand ohne vorzeichnen entstanden.

Sind sind verlinkt mit der Zentangle Linkparty von Zwergstücke.




Ich möchte mich noch bedanken für Eure lieben Kommentare zu meinem Tutorial und zur Dezember NYB Linkparty
Ich freue mich, dass einige von Euch mitmachen wollen! 
Mein NYB - Beitrag zum Dezember folgt auch noch...

Mit dem Beantworten von Emails bin ich leider im Rückstand, 
ich hoffe Ihr seht es mir nach. 
Die letzen und nächsten Tage bin ich terminlich ziemlich ausgebucht.  
Diesen und den gestrigen Post habe ich deshalb schon vorgeschrieben und terminiert.


Euch wünsche ich einen wunderschönen zweiten Advent!

Herzlichst Marle

Donnerstag, 1. Dezember 2016

NYB Linkparty 2016 - Dezember


Alle sind im Weihnachtsfieber, kochen, backen, nähen, werkeln und shoppen auf das Fest der Nächstenliebe hin.

Alle? 
Wirklich alle? 

Oder gibt es jemanden, der alles für Weihnachten in Sack und Tüten hat und sich ganz normal anderen schönen Dingen widmet ?


Falls es doch noch jemanden gibt, der Zeit und Lust hat sich auch im Dezember mit New York Beauties zu beschäftigen, gibt es auch in diesem Monat wieder eine NYB Linkparty.

Oder werkelt gerade jemand ein Weihnachtsgeschenk mit New York Beauty?




Verlinken dürft Ihr alles was mit NYBs gearbeitet ist, egal ob es genäht, gequiltet, gestrickt, gestickt, gemalt, geschnitzt...na, Ihr versteht schon.
Oder die New York Beauties, die Ihr in Arbeit habt. 

Eine Bedingung gibt es noch, bitte seid so fair und setzt einen Backlink.

Die Linkparty ist bis zum 31.12.2016 um 23:55 Uhr geöffnet.
Im Januar wird es dann eine neue Linkparty geben.

Ich freue mich auf Eure Werke!





Dienstag, 29. November 2016

Tutorial - Adventsgesteck ganz einfach selbst gemacht


Am Sonntagabend hatte ich mein diesjähriges Adventsgesteck vorgestellt und versprochen, zu zeigen wie ich es gearbeitet habe.

Vermutlich habt Ihr alle längst dekoriert und seid mit Adventskranz und Co fertig, aber es vielleicht ist es eine Idee für das nächste Jahr?

Nach dem gleichen Prinzip lassen sich auch nicht weihnachtliche Gestecke fertigen, vielleicht mit Blumen in kleinen Phiolen statt Kerzen.




Als ich vor einigen Wochen die Duftkerzen (zum Glück duften sie nur schwach)  im Glas beim Einkaufen entdeckte, wusste ich gleich, dieses Jahr gibt es ein Gesteck statt eines Adventskranz'.


Material


  •  Maschendraht (auch als Sechseckgeflecht oder Kaninchendraht bezeichnet)
  •  Zweiglein von wintergrünen Pflanzen (Fichte, Tanne,Kiefer, Buchsbaum, Thuja, Ilex, auch Mistelzweige, was man gerade hat)
  •  einen kräftigen Zweig 
  •  Kerzen im Glas oder Teelichtgläser


Wer das Glück hat und einen Garten oder ein Grundstück sein eigen nennt, hat keine Probleme mit der Materialbeschaffung und kann mit diesem Gesteck eine ausgesprochen preisgünstige Adventsdeko basteln. 
Ich habe lediglich für sechs dieser Duftkerzen im Glas knapp 5 Euro bezahlt.

Aber vielleicht kennt Ihr auch jemanden mit einem Garten, der Euch ein paar Zweiglein von seinen Koniferen und Bäumen opfert. Oder ihr besorgt Euch bei  einem Floristen das nötige Grünzeug.

Wer kein Drahtgeflecht hat, oder ein Stück von jemandem erbeten kann und nicht gleich eine ganze 5m Rolle kaufen mag (täte ich auch nicht unbedingt) kann auch Blumensteckschaum benutzen. 

Ich selbst mag ihn nicht, denn wenn einmal die dickeren Koniferenzweige drin gesteckt haben, taugt er nur noch für die Mülltonne. 
Mein Drahtgeflecht hingegen kann ich immer wieder nutzen und auch andere Grundformen damit biegen. Das ist nachhaltig, vermeidet Müll und ist flexibel.


Werkzeuge


  • Drahtschere oder Seitenschneider
  • Gartenschere



von links: Eibe (Taxus), Stechpalme (Ilex), Buchsbaum

Die Maße

Ich habe die volle Rollenbreite von ca. 53 cm belassen, wer es kürzer mag, Drahtschere oder Seitenschneider benutze und einkürzen. 
Meine Rolle hat in etwa einen Durchmesser von 14 cm, dafür habe ich ein etwa 43cm langes Stück Drahtgeflecht verwand und die Rolle unten gut 8 cm überlappen lassen.

Mein Gesteck ist etwa 40 cm breit und 80 cm lang, von Zweigspitze zu Zweigspitze gemessen.
Das Endmaß kann man etwas variieren, je nachdem wie lang die Zweige geschnitten und gesteckt werden. 

So wird's gemacht

Das Drahtgeflecht zu einer Rolle biegen und etwas flach drücken.

Dann kommt der kräftige Zweig zum Einsatz. Er wird in mehrere Stücke geteilt, und ganz unten durch die Drahtrolle geschoben, so dass er auf beiden Seiten heraus schaut. Damit fixiere ich die Rolle, damit sie nicht mehr rollt.







Als nächstes werden die Positionen für die Gläser bestimmt.





Das obige Bild zeigt schon den nächsten Schritt.
Für jedes Glas werden ein bis zwei Schnitte in das Drahtgeflecht gemacht (ich habe unsere "Draußenschere" benutzt, die für alles Mögliche herhalten muss und die ihren Platz auf der Terrasse hat. Meine "guten" Gartenscheren wären mir zu schade gewesen und rüber in die Garage gehen hatte ich keine Lust).

Nochmal etwas größer:





Gläser einsetzen und die zerschnittenen Drähte so hinbiegen "dass es passt". Sollten die Löcher zu groß sein, mit etwas Bindedraht verkleinern.
Nun kann man schon erkennen, was es werden soll.





Zuerst habe ich gut verästelte Buxbaumzweige in die großen Seitenöffnungen gesteckt. Wenn sie lang genug sind, helfen sie gleich mit, das Kerzenglas zu stützen.





Nun kann die Drahtgeflecht-Rolle munter rundherum mit Zweigen besteckt werden. Wenn man mit mehreren Sorten Wintergrün arbeitet, schön gemischt stecken und auch unterschiedlich lang, das wirkt natürlicher.





Dabei kann man mit schräg gesteckten Zweigen, oder auch glatten Zweigstückchen die Kerzengläser noch etwas stabilisieren.








So viele wintergrüne Zweiglein stecken, bis man das ganze Drahtgeflecht bedeckt hat und man zufrieden mit dem Gesamtbild ist. Dabei darauf achten, das keine Zweigspitzen über den Glasrand stehen, nicht dass sich unser Gesteck entzündet!

Wenn man mit dem Verteilen der Zweiglein fertig ist, kann man das Gesteck noch nach seinem persönlichen Geschmack dekorieren. Ich habe lediglich ein paar Mini-Weihnachtskugel mit der Öse nach unten locker verteilt. Das reicht mir.

Die erste Kerze konnten wir ja schon entzünden, schön leuchtet die Flamme die kleinen mattweissen Glaskugeln an.






So schaut mein fertiges Gesteck mit einer farblich passenden Weihnachts-Mitteldecke auf unserem großen, alten Esstisch aus:








Achtung Gift!

Zum Schluß noch ein Hinweis: 
Eibe, Ilex, Buchsbaum und Thuja sind sehr giftig, wer kleine Kinder daheim hat sollte Fichte, Tanne oder Kiefer verwenden.


Bevor ich mich verabschiede, begrüße ich noch Christine ganz herzlich als neue Leserin. Christine, ich hoffe Du hast hier so viel Spaß wie ich beim Lesen Deiner Geschichten.



Mein Adventsgesteck macht bei Elkes Froh und Kreativ Linkparty mit.



Einen schönen Abend Euch allen
Marle


Sonntag, 27. November 2016

Eine schöne, entspannte, ruhige und besinnliche Adventszeit...


wünsche ich Euch!

Um Euch einen schönen 1.Advent zu wünschen, ist es ja schon fast zu spät, aber noch immer früh genug Euch eine wunderschöne Adventszeit zu wünschen.

Das mache ich hiermit!

Ich wünsche Euch dass ihr sie ganz enspannt und ruhig verleben könnt, 
mit Besinnlichkeit und viel Zeit für Euch und Eure Lieben.




Meine Kreativität habe ich heute in grün ausgelebt, 
genauer gesagt Gartengrün. 

Dieses Jahr gibt es mal keinen Kranz,
 ich habe ein Adventsgesteck für unseren großen Esstisch gefertigt. 




Wie ich das gemacht habe, zeige ich Euch in den nächsten Tagen. 

Für heute wünsche ich Euch gute Nacht
herzlichst Marle,

Über Eure netten Kommentare zu meinem ersten Lichtsäckchen habe ich mich sehr gefreut, Danke Euch!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...