Mittwoch, 30. September 2015

Total verschlafen...



...habe ich den zweiten Zeigetag vom "The Gardens Of A King" !


Nun ja, viel geschafft habe ich auch nicht...


...ich habe mich bemüht, 
aber mehr als der Innenkreis von Block 2 ist es nicht geworden...
( aber kleine Schritte führen bekanntlich auch zum Ziel )




...da war soviel anderes zu tun.


...die Äpfel wollen verarbeitet werden...

Bildunterschrift hinzufügen


...die Pflaumen auch...



...täglich durchpflücken, wir haben eine Tomatenschwemme...




...da hängen noch so viele...



...Bohnen müssen durchgepflückt werden und 
auch das übrige Gemüse möchte geerntet werden...




...nicht dass ich mich darüber beschwere, 

ich bin ja glücklich über unsere Ernte!


Nur, es bleibt halt nicht soviel Stichelzeit über 
und meine Vorbereitungen für Plön sind auch noch im Gange...


Nun ja, so ist es, alles im Leben hat seine Zeit 
und im Herbst ist Erntezeit - eine schöne Zeit!


Ich wünsche uns allen einen wundervollen Herbst!

Liebe Grüße 
Marle



Montag, 28. September 2015

Vom Nebel verhüllt...

...ist die Dahme heute morgen.
Sieben Grad Außentemperatur, ich habe die Halstuchsaison eröffnet.

Danke schön für Eure Kommentare zum letzten Post. Ich musste teilweise wirklich lachen,  ihr seid echt klasse und ich freue mich Euch bald "in echt" zu sehen!

Wünsche einen guten Start in die Woche
Alles Liebe
Marle 




Von Samsung Mobile gesendet

Sonntag, 27. September 2015

Inspiriert von Quadraten...


...besser gesagt angesteckt. 
Und zwar bei Jeannette.

Genauer gesagt, durch ihr Kaffe Fassett Projekt, zu welchem Jeannette sich wiederum bei meinem M&M-Fassett-Streifenquilt angesteckt hatte. 
Der Virus fliegt nur so hin und her :-)

Jeannettes Top noch im Kopf, fiel mir (so nachts im Bett, kennt Ihr das auch?) ein Kaffe Fassett Stoff ein, den ich vor Jahren im Rahmen eines Mystery Projekts bekam. Kurz, der Stoff passte meiner Meinung nicht dazu und überhaupt habe ich damals gar nicht mehr zu Ende genäht sondern alles wieder aufgetrennt und in die Kiste gesteckt.



Mir gefallen viele KF Stoffe nicht, aber diesen - mit Namen Turkish Delights - mag ich, fand ihn nur zu schade zum klein Schnippeln. Aber was damit machen?

Nachdem ich nun Jeannettes KF-Projekt sah, wusste ich ganz genau, was ich damit tun will.

Also habe ich alle runden Ornamente heraus geschnippelt.




Und weil die Sashings gut zum Hauptstoff passen sollen, habe ich mir erst mal eine Cona Kotton Solids Farbkarte gegönnt.

Inzwischen ist der Stoff für die Sashings hier eingetroffen und wird in den nächsten Tagen in Streifen zerlegt. 

Und dann ab in die Tasche, das Projekt kommt mit nach Plön weil zweieinhalb Tage ja soooo lang sind und ich gaaaanz bestimmt nicht meine Zeit mit plaudern und bei den anderen gucken verbringen werde...

...nee nee...ich doch nicht! ;-)



Ich wünsche euch einen schönen Rest-Sonntag 
und habt Dank für Eure netten Kommentare zu meiner Horrorgami-Buchbesprechung .

Alles Liebe 
Marle

Samstag, 26. September 2015

Buchbesprechung - Horrorgami


Heute möchte ich euch ein Bastelbuch vorstellen, nämlich 

Horrorgami
20 gruselige Szenen zum Schneiden und Falten



von Marc Hagan-Guirey
ISBN 978-3-258-60138-0
128 Seiten
ca. 200 Farbfotos
Haupt Verlag













Die neue Papierkunst aus Japan heißt Kirigami und ist eine Variante des Origami. Mittels Falt- und Schneidetechnik entstehen wahre Kunstwerke, die in ihrer Komplexität beeindrucken. Es entsteht Dreidimensionalität aus einem einzigen Stück Papier.

Gerade rechtzeitig vor Halloween ist dieses Bastelbuch von dem in Großbritannien beheimateten Papierkünstler Marc Hagan-Guirey  - auch bekannt als Paper Dandy - erschienen.  In Horrorgami verbindet er seinen Spaß am Basteln mit Papier, seine Architektur- Leidenschaft und seine Liebe zu Horrorfilmen.

Das Buch beinhaltet 20 Szenen zu denen Paper Dandy sich von Horrorfilmen inspirieren ließ, u.a. Nightmare, Sleepy Hollow, Der Untergang des Hauses Usher. Man kann Frankensteins Labor und das Herrenhaus von Frank N. Furter aus der Rocky Horrors Picture Show (da ist bei mir der Funke über gesprungen), aber auch den Werwolf (siehe Buchtitel) u.a. falten.

Mir gefällt der Aufbau des Buches. 
Nach einer Einleitung des Autors erklärt er die Verwendung des Buches, das benötigte Werkzeug und Material, sowie die grundlegenden Begriffe z.B. Hintergrund, Grundfläche, Schneiden, Anritzen, Berg- und Talfalten...

Und dann geht es auch schon los!




Zu jedem Modell gibt es eine Vorlage zum Heraustrennen, mit ein paar einführenden Sätzen wird der Themen gebende Film vorgestellt. Das fertige Horrorgami wird in einem ganzseitigen Foto gezeigt, die Faltanleitungen sind mit Fotos verdeutlicht, es gibt Schneidetipps - eigentlich kann nichts mehr schief gehen. 

Die Anleitungen bauen aufeinander auf, ob Anfänger oder Fortgeschrittener, für jeden ist etwas dabei.

Da ich im Umgang mit dem Cuttermesser blutige Anfängerin bin, habe ich mit der ersten und einfachsten Szene, mit "Das Ding unter der Treppe" begonnen.



Tadaa! da ist es!



Es war schon recht ungewohnt, das 200g schwere Papier muss man mit mehr Druck schneiden, als die Stöffchen mit dem Rollschneider. Bei den Tentakeln mit den vielen kleinen Kurven und Spitzen habe ich zwischendurch die Luft angehalten, aber es hat richtig Spaß gemacht!

Ich habe ja gelegentlich Schwierigkeiten Anleitungen zu verstehen, aber hier hatte ich - auch durch die Fotos der Faltschritte - keine Probleme.

Bei Dunkelheit lässt sich das Modell stimmungsvoll beleuchten.





Nachdem ich meinem Mann mein Werk gezeigt hatte, verschwand er in seiner Werkstatt.
Als er wiederkam, überreichte er mir diesen Kasten:





Hihi, ich soll wohl weitere Szenen bauen...aber nun mit besserem Werkzeug.


Mein Fazit zu Horrorgami:

Das Papier mit dem die Szenen gefaltet werden ist stabil, aber nicht zu dick. Man kann es gut schneiden. 
Die Fotos zeigen klar und deutlich, wie man vorgehen sollte und die Fotos der fertigen Szenen machen Lust, sie nach zu arbeiteten. 
Die Texte zu den einzelnen Modellen sind interessant geschrieben  und die Modelle an sich sind detailreich. Man merkt dem Buch die Liebe des Verfassers zur Papierkunst an. 
Der Buchtitel hält ein besonderes Detail bereit, der Mond leuchtet im Dunklen.
Wer Spaß am Arbeiten mit Papier hat, Horrorfilme mag oder eine stimmungsvolle Deko für die nächste Halloweenparty sucht, ist mit Horrorgami bestens bedient. Von mir gibt's eine Kaufempfehlung!





Nun wünsche ich Euch ein schönes Wochenende 
und meine neue Leserin Vero begrüße ich ganz herzlich!

Und ich esse jetzt frisch gebackenen Pflaumenkuchen...

Liebe Grüße
Marle

Freitag, 25. September 2015

Den Rollschneider...


...habe ich heute mal mit dem Cuttermesser vertauscht.



Was ich mache?

Das erzähle ich euch im nächsten Post.


Schon mal luschern?
Bitte sehr!








Über Eure lobenden Worte zum Whiteboard hat sich auch mein Mann sehr gefreut, 
habt vielen Dank!


Nun wünsche ich euch gute Nacht und süße Träume.

Marle




Donnerstag, 24. September 2015

Was mein Mann so macht - ein Whiteboard für mich


Ich habe mich so gefreut (nein, ich freue mich immer noch), 
mein lieber Mann hat ein Whiteboard für meine Nähstube besorgt! 





An Haken auf die Tür gehangen, direkt vor die (Süd-) Fenster, verhindert das Board allzu viel Sonnenlichteinfall. Wenn ich das Licht brauche, kann ich das Whiteboard fix runter nehmen.


Oben hat er eine Leiste montiert, auf der einige Konzepthalter (oder wie auch immer die Teile heißen) sitzen.





Frei beweglich kann ich sie da hin schieben wo ich sie brauche.
75 x 100 cm groß, da kann ich nach Herzenslust planen und skizzieren, einfach praktisch! 

Und magnetisch ist das Whiteboard auch noch - damit wird es bei Bedarf auch mal zum Designboard







Meine Nähstube ist immer besser eingerichtet, nicht zuletzt Dank meines Mannes. 



Bei Euch bedanke ich mich für Eure lieben Kommentare zur Buchrezension von "Bei Zugabe Mord" und zu meinem FNSI - Bericht
Das Kleid für meine kleine Elna nimmt immer mehr Form an...

Ich wünsche Euch einen schönen Tag!

Alles Liebe 
Marle

Mittwoch, 23. September 2015

Buchbesprechung - Bei Zugabe Mord!


Bei Zugabe Mord! 
Eine Diva ermittelt im Salzburger Festspielhaus


von Tatjana Kruse



Haymon Verlag
248 Seiten
ISBN: 9783852189772
Hier für 9,95€ erhältlich

Inhalt: Singt er noch oder stirbt er schon?

Bei den Salzburger Festspielen wird neuerdings mehr gestorben als gesungen. Ein Sänger nach dem anderen verstummt - für immer. Operndiva Pauline Miller, ebenso voluminös wie schillernd, kann das nicht hinnehmen. Also wird die Sopranistin zur Schnüfflerin und fühlt verdächtigen Opernfeinden auf den Zahn.




Gleich mal vorneweg, das Buch hat Spaß gemacht. Obwohl Krimi, so ist es doch auch lustig und hat sogar satirische Momente.

Kein Krimi der hartgesottenen Art, ist er auch für empfindlichere Gemüter ein netter Lesestoff. Obwohl es mehrere Opfer gibt und diese auf nicht allzu angenehme Art sterben (gibt es überhaupt angenehme Arten ermordet zu werden?), die Autorin (bekannt auch aus ihrer Serie mit dem stickenden Kommissar a.D.) verzichtet auf genaue und blutige Details.

So liest sich das Buch angenehm und es darf immer wieder mal geschmunzelt werden. Trotz dem fehlt es nicht an einer gewissen Spannung und ich als leserin habe mit gerätselt, wer der Mörder ist. Auch wenn es kein Thriller mit Hochspannung ist, ich habe durchaus erst die falschen Personen des Mordes verdächtigt, bis mir ein Licht aufging.

Die Erzählerin der Story ist Pauline selbst und sie erzählt auf eine durchaus witzige und teils selbstironische Weise. So lernt der/die LeserIn sie und ihre Kollegen erst mal kennen und erfährt, dass die Ärmste an Liebeskummer leidet. Auch spart sie nicht mit Beschreibungen ihrer Kleidung, ist Diva durch und durch. Ihr zur Seite steht ihr Hund Radames, in kritischen Situationen ist er allerdings nicht sehr hilfreich denn er leidet an Narkolepsie - wenn es aufregend wird, schläft er ein.

Ist das erste Opfer noch eine Maus, so geht es einige Seiten später mit der Mordserie los, die Premiere ist gefährdet und Pauline sieht sich genötigt, selbst zu ermitteln...

Dabei manövriert sie sich, wie zu erwarten, in teils unangenehme Situationen, kann aber stets auf Hilfe und Unterstützung ihrer Agentin Bröcki zählen.
Diese Dame, klein aber oho, meistert so ziemlich jede Situation im Sinne ihrer Klientin.

Schön, der Schauplatz der Handlung - Salzburg. Salzburg ist neben Pauline ebenfalls Hauptperson des Romans, Straßen und Plätze werden genau so wie alle anderen Protagonistin beschrieben.

Wie eingangs bereits erwähnt, es ist ein humoriger Krimi, ist durchaus spannend, aber insgesamt eher leichte Kost. Das ist durchaus nicht abwertend gemeint, das Buch liest sich flüssig und unterhaltsam. 
Es ist eben so ganz anders als man Krimis allgemein kennt.

Allen die kurzweilige, humorvolle und spannenden Lesespaß suchen lege ich dieses Buch ans Herz

Mir hat es jedenfalls gefallen und ich bedanke mich bei Blogg Dein Buch und dem Haymon Verlag für die Möglichkeit dieses Buch zu renzensieren.
.



Alles Liebe 
Marle





Samstag, 19. September 2015

FSNI bei Wendy B. - Nähmaschinenhaube die Erste


Einen wunderschönen guten Morgen!

Die Sonne lacht, es ist nicht kalt und ich fahre gleich nach Berlin - die Cafèhausquilter sticheln heute wieder!

Doch vorher noch ein kleiner Bericht zum FSNI der letzten Nacht.

Ein Kleid für meine kleine Elna Lotus soll es werden. Lange schon geplant, nehme ich die Fahrt nach Plön zum Anlaß meine Kleine nicht mehr nackisch durchs Land zu tragen.






Soweit so gut. So richtig weit bin ich nicht gekommen.
Den ganzen Tag unterwegs, erst um 20 Uhr nach Hause gekommen, konnte ich erst um 22 Uhr beginnen.

Erst mal die Lotus vermessen, Skizze gemacht, Schritte geplant, ach nee! lieber in Inch nähen da ein 1/4"-Füßchen an der Jenny und es so einfacher mit den Nahtzugaben ist, neu gemessen und gerechnet...






...und dann - endlich! Zuschneiden.

Ach nee! 
Vorher noch Stoffe raus suchen. Aber dann! Bügeln, schneiden, zwischendrin Emails schreiben, erste Nähte gemacht und dann H630 hinter gebügelt. Da die kleine Lotus eine eiserne Lady ist, braucht es auch keine Steife Hülle.







Und dann? war es zwei Uhr morgens und die Augen müde. Heute lange schlafen geht auch nicht, wer will schon unnötig spät zum Quiltgruppentreffen kommen?!


Bei Wendy bedanke ich mich für die tolle Aktion, bei meinen geschätzten Leserinnen für eure Besuche und eure lieben Kommentare zum M&M Quilt!




Habt ein schönes Wochenende!



Herzlichst Marle


Freitag, 18. September 2015

Der M&M Quilt


so habe ich ihn nun getauft, den 1930s Summer Persective Quilt, den ich als Hochzeitsgeschenk genäht habe.





Ich nenne ihn so, weil die Vornamen des jungen Ehepaares beide mit M beginnen.

Das haben die beiden übrigens auch selbst zum Thema gemacht und so standen auf den Tischen niedliche Schächtelchen mit M&M Schokolinsen gefüllt für die Gäste.




Als Rückseite habe ich Fleece verarbeitet und gequiltet habe ich ganz schlicht in der Naht, denn die Anordnung und die Farbverteilung der Streifen wirken für sich.





Mit dem Quilten habe ich am 4.September bei Cherylls Friday Night with Friends begonnen. Da der Platz an meinem Nähplätzchen doch recht knapp ist, bin ich mit meiner Jenny ins Esszimmer umgezogen. Auf dem großen alten Esstisch ist genug Fläche zum Sandwich bauen und Quilten.

Nur - ein Problem gibt es dort. Der Tisch ist zu hoch! Tischbeine absägen ist keine Option. Also brauchte ich eine  Sitzplatzerhöhung.





Nun bin ich eine eher kleine Person, um auf meinen Deckenberg Platz zu nehmen, musste ich beinahe klettern. Oben angekommen, habe ich noch eben so an die Pedale der Nähmaschine gereicht. Zwischendurch mal aufstehen müssen hat meine Laune jedesmal beeinträchtigt, hieß es doch jedesmal wieder klettern.

Meine Klettereien fanden jedenfalls bald ein ende und der Quilt ist am 12. September verschenkt worden und hat Freude bereitet.







Der M&M Quilt geht zu Gesine zur Quilt Collection.




Und ich kann mich neuen Projekten widmen (ok, da wären auch noch einige Ufos, die kommen zwischendurch auch dran) und werde  heute Abend nähen.


Bei Wendy B. ist heute wieder  FSNI (Friday Night Sew IN).





Nun noch:

Wie immer - vielen lieben Dank für Eure Kommentare!


Allen einen schönen Nachmittag und Abend 
und ein ruhiges Stündchen zum Nähen!

Alles Liebe 
Marle


Dienstag, 15. September 2015

SAL - The Gardens Of A King

Gemeinsam mit Sylvia, Marika, Caroline und Steffi  nähe ich den "The Gardens Of A King", die Interpretation eines historischen Quilts von Missie Carpenter und jeden zweiten und vierten Montag im Monat wollen wir Euch unsere Blöckchen zeigen.

Gestern war der erste Zeigetag und ich bin zu spät.
Und fertige Blöckchen kann ich auch nicht zeigen.

Warum so trödelig?
Ich musste erst einen Quilt fertig machen, den ich als Hochzeitsgeschenk genäht habe. Aber dazu ein mehr in einem anderen Post, der heutige gehört den königlichen Gärten.

Und so habe ich bislang trotz aller Bemühungen, zwischendurch ein paar Stiche mit der Hand zu nähen, nur unfertige Blöcke vorzuweisen. Aber die will ich Euch nicht vorenthalten.

Den ersten Kreis hatte ich schon mal bei der Ankündigung unseres SAL gezeigt.
Hier ist er nochmal, den Hintergrundstoff habe ich inzwischen ausgesucht, aber aus Zeitmangel noch immer nicht appliziert.  




Im The Gardens Of A King gibt es 32 EPP Blöcke (Lieselblöcke). Es sind 16 verschiedene Kreise, jeder wird zweimal genäht. Ich habe mich entschieden, erst mal alle 16 Blöcke hintereinander weg zu nähen und dann nochmal von vorne beginnend die Variante. Wann ich mit den Appli - Blöcken beginne weiß ich noch nicht. Das wird vermutlich eine Winterbeschäftigung.

Hier - damit ihr nicht denkt ich habe so gar nichts gemacht -  der teils genähte Block zwei mit dem Hintergrundstoff dazu.




Beim ersten Kreis habe ich die Stoffteilchen ganz klassisch über Papier geheftet, beim zweiten habe ich sie versuchsweise mal geklebt. Kleben geht schneller, aber es gefällt mir nicht. Beim Abziehen der Nahtzugaben vom Papier franseln sie und das mag ich nicht leiden. 

Ich werde nun doch mal die Methode von Missie ausprobieren.

Meine Stoffauswahl erfolgt aus dem Bauch heraus, es wird ein Quilt in herbstlichen Tönen werden. 

Fertige Blöcke hat Sylvia vorzuweisen, sie war richtig fleissig!
Guckt mal rüber zu ihr und auch zu Marika, richtig schön sind ihre Blöcke geworden!




Nun wünsche ich meinen neuen Leserinnen noch viel Spaß auf meinem Blog. 
Ich freue mich dass es Euch hier gefällt, herzlich willkommen!

Sehr gefreut habe ich mich auch über eure lieben Kommentare zu meinen letzten Posts, vielen Dank dass Ihr Euch dafür die Zeit genommen habt!

Herzlichst Marle






Freitag, 4. September 2015

Plön rückt näher...

...genauer gesagt, der Termin für unser Nähwochenende vom 9. bis 10.Oktober in der Jugendherberge Plön kommt immer näher.

Dabei sein ist alles, dachte ich mir als ich voriges Jahr erzählt bekam wie toll es gewesen war und habe mich flugs für dieses Jahr bei > Nana < , unserer Organisatorin, angemeldet.

In fünf Wochen ist es soweit, also heißt es so langsam, Vorbereitungen zu treffen.  Daher geht es nun meiner tollen Bali Pop "River Rock" an den Kragen.




Ich will in Plön nicht erst zuschneiden müssen, sondern mich ganz dem Nähvergnügen widmen und möglichst mit einem fertigen Top heimfahren.

In Plön wird es sicher recht munter zugehen, wenn sich 40 Quilterinnen zu einem Nähwochenende zusammen finden und ich freue mich schon sehr darauf.

Und? Auch Lust auf ein herrliches Wochenende zusammen mit Gleichgesinnten bekommen?
Einen freien Platz gibt es noch. Also heißt es schnell sein und Nana kontaktieren!

Hier gibt es übrigens Nanas Nachlese zum ersten Plöntreffen:

Bis bald in Plön
Marle

PS: vielen Dank für Eure lieben Kommentare zu meinem Lichkasten. 
Eure lobenden Worte habe ich an meinen Mann weiter gegeben.





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...