Mittwoch, 29. Juli 2015

Tutorial - ein Nadelkissen in Falttechnik



Im Mai haben sich die Caféhausquilter - ihrer Einladung folgend - bei Birgit auf der Terrasse getroffen. Als kleines Mitbringsel habe ich ihr ein Nadelkissen in Falttechnik genäht.





Solch ein Nadelkissen habe ich mir vor einigen Jahren genäht und es ist seitdem mein Lieblings-Nadelkissen. Durch die Falttechnik hat es eine mehrschichtige Hülle, die es schön stabil macht. 




Damals habe ich nach einer mündlichen Anleitung genäht, aber mit ein bisserl Ausprobieren habe ich die Arbeitsschritte wieder zusammen bekommen.

Dieses Nadelkissen sieht dem Cathedral Windows ein bisschen ähnlich, wird aber anders gearbeitet. 







Nachstehend zeige ich, wie ich das Nadelkissen genäht habe.


Material

zwei Stoffe 30 x 60 cm
Füllwatte o.ä.
zwei Knöpfe
ein Stück Band oder Kordel
Nähgarn


Mit Kreisen fängt es an

Ich habe insgesamt vier Kreise zugeschnitten, von zwei verschiedenen Stoffe je zwei Kreise mit 30 cm Durchmesser. Ich habe einen bunten und einen uni Stoff kombiniert.

Je einen uni und einen bunten Stoffkreis rechts auf rechts zusammen nähen, Wendeöffnung nicht vergessen. Vor dem Wenden die Nahtzugabe ringsum bis kurz vor die Naht einschneiden (Vorsicht! Nicht die Naht verletzen!).

Nach dem Wenden die Kreise bügeln und auch die Wendeöffnung formgerecht rund bügeln.


Aus den Kreisen werden Quadrate





Nun müssen die vier Eckpunkte markiert werden.
Dazu den Kreis zusammen falten und an den Seiten den Knick mit einer Stecknadel markieren (siehe unteres Bild). Aufklappen, den Kreis um eine Viertel drehen und wieder falten, an den Seiten den Knick mit einer Stecknadel markieren. Nun haben wir den Kreis in vier Viertel eingeteilt. 





Der Kreis wird mit dem Hauptstoff - also der, der hauptsächlich am Nadelkissen zu sehen sein soll - nach unten weisend hin gelegt.

Jeweils die vier Kreissegmente zwischen den Stecknadeln Richtung Kreismitte falten und fest stecken. Danach können die Stecknadeln in den Ecken entfernt werden und die Kreissegmente werden knappkantig fest gesteppt. Auf dem Bild unten habe ich das mit allen vier Kreissegmenten schon gemacht. Aus dem Kreis wurde ein Quadrat. 

Mit dem zweiten Kreis wiederholen.








Markieren der Mitte

Die Mitte des Quadrates muss ermittelt werden. Das habe ich wie folgt gemacht:





Auf dem Bild oben habe ich das Quadrat zur Hälfte gefaltet und mit dem Finger in der Mitte gepresst so dass nachdem Auffalten eine Linie zu sehen ist. Das habe ich nach einer Vierteldrehung nochmal wiederholt, so dass auf dem aufgefalteten Quadrat ein rechtwinkliges Kreuz die Mitte markiert.



Nun wird gefaltet

Mit dem Hauptstoff oben liegend (der, der hauptsächlich am Nadelkissen zu sehen sein soll) werden die vier Ecken zur Mitte gefaltet und dort fest gesteckt.






Dabei helfen die Markierungen die im vorigen Schritt gemacht wurden. (Im Bild links sieht man beim genaueren Betrachten die eingepressten Markierungen)


Die Mitte wird befestigt 

Wenn alle vier Ecken zur Mitte gefaltet sind und dort schön aneinander liegen, werden sie fest genäht. Sie werden nur an den Spitzen in der Mitte fest genäht, der Rest bleibt lose (Bild unten).

                                       


Das kann mit ein paar Handstichen oder mit der Maschine erledigt werden. Ich habe es - zugegebener Maßen weniger schön - mit der Nähmaschine gemacht.


Das Kissen entsteht

Die beiden so entstandenen Falt-Quadrate werden, mit den Falten innen liegend, zum Kissen zusammen genäht.  Wer das Nadelkissen später aufhängen möchte, fasst an einer Ecke ein Bändchen oder eine Kordel mit. 
An einer Seite eine Wendeöffnung belassen.

Die vier Ecken vorsichtig etwas zurückschneiden ohne die Naht zu beschädigen   und das Kissen wenden.

Mit Füllwatte oder Vliesresten befüllen. Wenn das Nadelkissen nicht aufgehangen werden soll, kann die Füllung auch gewichtiger sein, z.B. Vogelsand oder Reis.


Kleiner Tip: Kaffeepulver mit in die Füllung geben. Das im Kaffee enthaltene Öl schützt die Stecknadeln vor Rost. 
(Früher hat man zu diesem Zweck auch die eigenen - beim Haarschnitt gesammelten - Haare ins Nadelkissen gegeben. Ihre natürliche Fettigkeit hat das gleiche wie das Kaffeepulver bewirkt).


Nach dem Füllen das Nadelkissen mit unsichtbarer Naht (Matratzenstich) schließen.


Der letzte Schliff


In die Mitte des Nadelkissens auf beiden Seiten einen Knopf annähen.
Unschöne Stiche vom Befestigen der Mitte werden so verdeckt und das Kissen erhält einen kleinen Schmuck.





Nun müssen nur noch an den sichtbaren Stellen die Stiche aufgetrennt werden, die beim fest Nähen der Kreissegmente entstanden sind (Schritt "Aus den Kreisen werden Quadrate")





Voilà!
Das Nadelkissen ist fertig!





Das Nadelkissen hat eine Kantenlänge von etwa 13 cm, je nachdem wie breit man die Nahtzugabe macht. Das rechte Nadelkissen ist etwas kleiner, aber an die Maße von damals kann ich mich nicht mehr erinnern.

Ich wünsche viel Spaß beim Nacharbeiten!


Hinweis:
Ich habe es versucht, konnte aber keine Anleitung oder Quelle finden.
Daher kann ich leider nicht angeben, wem die Idee zuzuschreiben ist.
Ich habe einfach aufgeschrieben, wie ich das gelb-bunte Nadelkissen gefertigt habe.

Mit dem Falt-Nadelkissen nehme ich an Frau Nahtaktivs Nadelkissen-Linkparty teil.

Für Eure lobenden Kommentare zu unserer Blumenleiter bedanke ich mich ganz herzlich. Ich habe sie alle meinem Mann vorgelesen.

Viele liebe Grüße
Marle


15 Kommentare:

  1. Hallo Marle,
    danke für die ausführliche Anleitung - sollte gut möglich sein das nachzuarbeiten.
    LG mond-sichel

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marle, vielen Dank für die tolle Anleitung. Das nadelkissen sieht toll aus und lohnt sich, das mal auszuprobieren.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Suuuper Anleitung, hab vielen Dank.

    Nana

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marle,
    eine ganz tolle Anleitung. Vielen Dank.
    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marle,
    so ein nettes Nadelkissen und wie frau das nähen kann ist wunderbar beschrieben.
    Danke für die gute Anleitung mit Bildern.
    Liebe Grüßle,
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Marle,
    danke für die tolle Anleitung!
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Marle, vielen Dank für die ausführliche Anleitung,
    sie kommt mit in meine Sammlung. Ein paar Nadelkissen will ich ja noch nähen.
    Da wird bestimmt auch so eins dabei sein.
    Liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für die Anleitung! Da werden also zwei "Fladies" (als solche sind diese Blöckchen in mein Gedächtnis eingegangen, hihi) miteinander verarbeitet. Ich habe ein ähnliches Nadelkissen, aber das ist tatsächlich ein Cathedral Window.
    Zu Deiner Blumenleiter möchte ich Dich auch noch beglückwünschen, tolle Sache. Gelle, es geht doch nichts über einen handwerklich begabten Gatten :-)).

    Liebe Grüße von der Siriwitch

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Marle,
    tolle Anleitung für ein hübsches Nadelkissen, danke Dir dafür. Das werde ich bestimmt einmal nacharbeiten.
    Liebe Grüße
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Marle, wunderschön ist dein NK geworden und das wir Leser obendrein noch eine anleitung dafür bekommen, ist Klasse! Vielen herzlichen Dank dafür.-
    LG, astrid

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Marle,
    vielen, vielen lieben Dank für diese tolle Anleitung...und den Tipp mit dem Kaffee!!
    Das wußte ich nicht...Dankeschön ;o)
    Das Nadelkissen das du verschenkt hast,ist traumhaft schön..
    Viele liebe Grüße
    Swaani

    AntwortenLöschen
  12. Klasse sieht das aus! Ich glaube, dass muss ich auch mal probieren!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  13. Ein schönes Nadelkissen. Ich kenne die Falttechnik, allerdings ohne Füllung als Schlüsselanhänger. Ein schönes kleines Mitbringsel.

    AntwortenLöschen
  14. Super toll! Ich bewundere was für schöne Dinge du mit der Nadel schaffst,einfach toll!
    ♡liche Grüße Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Obwohl ich vom Nähen wirklich keine Peilung habe, hab ich mir alles genau durchgelesen. Vielleicht bekäme ich das mit dem Falten ja auch hin - schließlich kenne ich das von Servietten - lach! Aber etwas nehme ich in jedem Fall mit: Die Sache mit dem Kaffeepulver ist doch wohl echt genial!! - Liebe Grüße vom Balkon, auf dem es jetzt richtig dunkel geworden ist. Gut, dass ich blind tippen kann - lach!!! Bis bald! Martina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast.

Thank you for stopping by and leave a comment. You made my day!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...