Mittwoch, 6. Mai 2015

Ein Täschchen und selbst gekochtes Ajvar


Puh, waren das wieder betriebsame Tage!

Erst in den Mai nähen, die nächsten 2 Tage Geburtstag feiern und am Sonntag stand räumen und Schränke aufbauen bei einer Bekannten an. Montag hieß es dann wieder arbeiten gehen und gestern habe ich mich vom Wochenende erholen müssen.


Ein Täschchen für einen Hundefreund


Heute nun will ich Euch - endlich - das Täschchen zeigen, zu dem ich neulich die Stoffe ausgesucht habe:






Es ist mal wieder ein Zaubertäschchen geworden. Ich habe es für einen Freund genäht, der das Täschchen seiner Frau "entliehen" hatte, um seine Medis darin aufzubewahren (dieses Täschchen habe ich hier gar nicht gezeigt, habe ich gerade festgestellt...).

Wie schon In der Nacht zum Mai erwähnt, habe ich das Label mit Vliesofix aufgebügelt und dann mit der Maschine mit dem Knopflochstich appliziert. 

Am Samstag haben wir es dann verschenkt.




Unsere Freunde haben ein Cairn Terrier Mädchen, das sieht so ähnlich aus, wie der Hund auf dem Label. 

Ajvar - eine Würzpaste vom Balkan


Mit im Körbchen befand sich ein Glas selbst gekochtes Ajvar, auch Gemüsekaviar genannt, welche wir gerne zum Grillfleisch essen.






Die Grillsaison hat begonnen, ein guter Zeitpunkt für mein 


Ajvar-Rezept


Zutaten

2 kg Paprikaschoten*
1 Aubergine
3 - 4 Tomaten (oder 1 kleine Dose geschälte Tomaten)
1 mittelgroße Möhre
1 Zwiebel
Knoblauch nach Belieben
1-3 Chillies, ganz nach Geschmack

Olivenöl
ein paar Tropfen guter Balsamico
Salz, Pfeffer und Paprika edelsüß

*Original werden die aromatischen Spitzpaprika verwendet. Diese müssen vorher gehäutet werden denn sie haben eine festere Schale. Dazu werden sie gegrillt (im Ofen oder über Feuer) bis die Schale schwarz ist und dann steckt man sie in einen Gefrierbeutel. Sind sie in dem verschlossenen Beutel erkaltet, kann man die schwarze Schale leicht ablösen. 

Ich habe mein Ajvar auch schon mit Gemüsepaprika gemacht. Diese lassen sich leicht mit einem fein gezahnten Sparschäler häuten.



Zubereitung

Das Gemüse fein schneiden. 
Zwiebel, Möhren und Knoblauch leicht anbraten. Das restliche Gemüse dazu geben und bei sanfter Hitze in Öl weich schmoren. Das Gemüse kann ruhig zerfallen. 
Immer wieder umrühren und die Flüssigkeit einreduzieren lassen.  
Mit Balsamico und den Gewürzen abschmecken und heiß in sterilisierte Gläser füllen. Wer eine glattere Paste mag, püriert diese vor dem Portionieren.
Die Gläser verschließen und 20 Minuten einkochen.

Ich nehme immer recht kleine Gläschen, damit mir die geöffneten Gläser nicht verderben.

Das Ajvar schmeckt nicht nur zu Grillfleisch und Cevapcici. Als Brotaufstrich, zu Käse, auf Pizza, als Würze in Suppen und Saucen...




Ein Lieblingsplatz


Nicht nur die Grillsaison hat begonnen, auch das Leben bei geöffneten Türen.
Und so hat unser Schmusemonster wieder einen seiner Lieblingsplätze bezogen, vor der Tür auf der Terrasse liegend, den Kopf auf der Stufe.






hier hab ich alles im Blick




Ich freue mich über zwei neue Leserinnen!

Liebe Dusia und liebe Martina,
wie schön dass ihr her gefunden habt.
ich freue mich, dass es Euch bei mir gefällt.



Vielen Dank für eure lieben Kommentare zum letzten Post, 
ich wünsche Euch einen schönen Nachmittag!

Liebe Grüße
Marle

17 Kommentare:

  1. Liebe Marle,
    dein Zaubertäschchen finde ich klasse und praktisch ist es bestimmt auch. Das du dein Rezept teilst ist eine schöne Idee. Das werde ich mir gleich speichern. Vielen Dank.

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich danke dir für das Rezept, da krieg ich schon beim Lesen Appetit. Und das Täschchen ist dir gut gelungen und hat sicher Freude bereitet.
    LG mond-sichel

    AntwortenLöschen
  3. Das wird aber eine große Menge Ajvar oder??? Ich gestehe ich kaufe den immer und mache daraus mit Frischkäse und Schafskäse einen leckeren Brotaufstrich.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber wenn ich einmal Ajvar einkoche, dann soll es sich auch lohnen. Reicht dann ne Weile..

      Löschen
  4. Das klingt ja schon mal total lecker! Und mit den kleinen Gläsern kann man dann ja eine ganze Weile haushalten. Könnte ich mal als Alternative zu Chutney probieren.
    Danke für's Rezept!
    Valomea

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marle,
    das ist ein schönes Geschenk, besonders mit dem "WauWau" drauf. Das Rezept klingt köstlich - das wird probiert.
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  6. Danke für das leckere Rezept....ich werde es mal inm TM probieren....ich liebe solche schmackhaften selbst kreirrten Rezepte;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Marle, ich liebe Ajvar. Aber auf die Idee, mir mal selbst eins zu kochen, bin ich noch nie gekommen...obwohl ich ganz viel Paprika aus der Türkei mit gebracht habe. Vielen Dank für das Rezept, das probiere ich aus!
    glg zu Dir,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Schmatz,lecker,hmmmm, ich stehe auf auf solche Rezepte, danke!
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  9. Cool, sowas auch noch selbst machen! Ich benutze diese Paste (natürlich gekauft) immer für türkische Linsen- und Seemannsuppe.

    Nana

    AntwortenLöschen
  10. Sehr sehr hübsch, liebe Marle, das Täschchen gefällt auch mir, obwohl wir keinen Hund haben. Solch selbstgemachte Geschenke sind doch die Besten, nicht wahr?
    Danke auch für das Rezept, ein schönes Wochenende, Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Danke für das Rezept. Habs gleich gebookmarked.

    AntwortenLöschen
  12. Danke für den lieben Willkommensgruß und auch für das tolle Rezept.
    Selbstgemachte Geschenke kommen doch immer gut an!
    Sag mal, der ist ja wirklich zum Knuddeln süß, dein Hund!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  13. Ein hübsches Täschen, diese kleinen selbstgemachten Geschenke sind doch was besonders schönes.
    Danke für das Rezept, Dein Schmusemonster ist aber auch zum verlieben.

    Liebe Grüsse
    Uta

    AntwortenLöschen
  14. HALLO Marle !
    Dein Geschenk ist bestimmt gut angekommen eine Tasche fürs Auge und etwas für den MAGEN was will man mehr. Das Rezept werden ich mal für meinem Mann machen der mag soetwas gerne...
    LG. INGRID

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Marle
    Ein wunderschönes Täschchen hast du gemacht, gefällt mir sehr gut.
    Danke für das Rezept, werde ich mal testen.
    Das macht euer Schmusemonster genau richtig, man muss ja alles schön im Auge behalten.
    Danke schön für deinen Besuch und Kommentar bei mir.
    Ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüsse Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  16. Dein Rezept klingt gut, Marle! Das muss ich direkt mal ausprobieren, wahrscheinlich erstmal mit einer kleineren Menge.

    Liebe Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast.

Thank you for stopping by and leave a comment. You made my day!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...