Donnerstag, 18. Mai 2017

Unser Haus muss leerer werden - Strümpfe

Die Challenge

Bei meiner Entrümpelungsaktion richte ich mich im großen und ganzen nach Doreens Oster Challenge. So ein Leitfaden ist doch gar nicht so schlecht.

Doreen hat vom 1.3. bis 8.4. täglich mindestens 3 Teile aussortiert.

In ihrer Challenge wurde folgendes aussortiert:



  08.04.2017 Schokolade
07.04.2017 Geschirrtücher 3x
06.04.2017 Tücher oder Schals 5x
05.04.2017 Kühlschrank altes weg!
04.04.2017 Auto aufräumen
03.04.2017 Unterlagen aussortieren (alte Briefe weg)
01.04.2017 Dinge Aufräumen die herumliegen zum Reparieren
31.03.2017 Handtaschen 
29.03.2017 Kosmetik
28.03.2017 Sucht euch 3 Dinge die weg können. Egal von wo. Ist doch ganz einfach... oder?!
27.03.2017 Tiefkühler ausmisten
25.03.2017 Garten und Balkon
24.03.2017 Geschenkpapier und Co.
23.03.2017 CD’s 9x
22.03.2017 Schuhe
21.03.2017 Öl und Essig
20.03.2017 Zeitschriften 7x
18.03.2017 Schmuck 7x
17.03.2017 Gewürze5x
16.03.2017 Deko3x
15.03.2017 Schreibtisch
14.03.2017 Bücher  9x
13.03.2017 Besteck 12x
12.03.2017 Sonntag ist frei
11.03.2017 Putzmittel
10.03.2017 Lebensmittel 11 Teile
09.03.2017 Alkohol 11x
08.03.2017 Klamotten — 
07.03.2017 Tassen 6 Tassen, 3 Gläser
06.03.2017 Medikamente — 
05.03.2017 Sonntag ist frei
04.03.2017 PFANNEN — 
03.03.2017 Parfüm
02.03.2017 Socken und Nylonstrumpfhosen 6x Nylon werfe ich immer gleich weg
01.03.2017 Kartons 


Da die Challenge auf Facebook lief und ich mich noch immer gegen einen Facebook Account entscheide, habe ich dort nicht mitgemacht.



Schleppender Anfang

Angefangen hatte ich bereits im Herbst vorigen Jahres, so mit gelegentlichen Anfällen von Aussortieren und laaangen Pausen dazwischen.



Nachdem ich Valomeas Entrümpelungsberichte verfolge und so die "1000 Teile raus Linkparty" von Frau Augensternchen entdeckt habe, hat es mich auch gepackt.





Es ist ungemein motivierend, solche "Lieblingsbeschäftigungen" mit anderen gemeinsam anzugehen. Danke Ihr beiden!



Aktuell aussortiert habe ich Socken

Nachdem ich, von Valomea angeregt, mit Medikamenten begonnen habe, bleiben ja noch einige Bereiche von der Challenge Liste unbearbeitet.
Also heißt es nacharbeiten!

Mir fehlen noch Kartons, Socken und Nylonstrumpfhosen, Parfüm und Pfannen.

Kartons habe ich beim Umräumen meines Nähzimmers erledigt, das müssen etwa 10-12 Kartons gewesen sein. Da nicht wirklich gezählt, nehme ich die nicht in meiner Statistik auf.

Nächster Punkt auf der Liste waren Socken, die Sockenkiste habe ich gestern bearbeitet.



sieht aus, als wär es nötig


 Höchste Eisenbahn! Die quillt ja schon über!
Rechts neben der Kiste einige Einzelsocken, von denen ich immer hoffte, dass der Partner mal wieder auftaucht.

Da schönes Wetter, habe ich die Kiste mit auf die Terrasse genommen.
Binnen kürzester Zeit sah es so auf dem Tisch aus:




Warum hat sich denn eine Leggings mang die Socken geschummelt?
Keine Ahnung.

Die Leggins wanderte in ihr Fach, und etwas später hatte ich 14 Paar Socken und 6 Einzelsocken der Mülltonne anvertraut.

11 Paar kaum getragene, da ungeliebte  Socken durften sich  zur Spendenkleidung gesellen. Außerdem habe ich eine neue Nylonstrumpfhose in den Spendensack getan, da ich die Farbe nicht brauchen kann.




Schließlich sieht es wieder schön ordentlich und nach Sorten sortiert in meiner Sockenkiste aus und zu bekomme ich sie auch wieder.




 Wieder etwas mehr Luft im Schrank, ein schönes Gefühl!
Und die nächsten Jahre brauche ich definitiv keine Socken kaufen!


Ich verlinke wieder  mit Frau Augensterns 1000 Teile raus Linkparty.


2017 aussortiert
3,5 Säcke Winterkleidung
25 Paar Socken + 6 Einzelsocken (macht 3 Paar) + 1 Nylonstrumpfhose

insgesamt habe ich bis jetzt 173 Teile entsorgt.



Meine neue Leserin Ellen begrüße ich ganz herzlich.
Schön, dass Du meinen Blog liest!


Nu wünsche ich noch einen schönen sommerlichen Nachmittag

Herzlichst Marle



Donnerstag, 11. Mai 2017

Unser Haus muss leerer werden - Kleidung


Leute, war ich gestern platt!
So viel Zeugs, angezogen - ausgezogen, das nächste angezogen - ausgezogen...gefühlte endlose Zeit.  Passt noch? Gefällt noch? Ätzend!

Richtig, gestern ging es den Klamotten an den Kragen!
Genauer gesagt, denen auf der Kleiderstange. 

In diesen Teil unseres Kleiderschranks gucken wir eher selten rein, hängen dort doch eher die Kleidungsstücke "für sozusagen gut", sprich die die wir tragen, wenn wir zu Anlässen ausgehen.

Dafür dass wir diese Kleidung weniger oft brauchen, hing dort ganz schön viel. Viel zu viel und ja, diesen Schuh muss ich mir anziehen. Der Gatte war und ist da eher bescheiden ausgestattet.



Zeit mal ordentlich auszumisten


So voll  war die Kleiderstange, trotzdem ich bei unserem Umzug vor einigen Jahren schon mal 8 große Säcke mit Kleidung aussortiert habe.


Wer mich in den letzten Jahren kennen gelernt hat, kann sich überhaupt nicht vorstellen, dass ich mal ein richtiges Modepüppchen war.

Ich habe auch in der Modebranche gearbeitet und so war über die Jahre eine ordentliche Ausstattung zusammen gekommen.

Der zickigen Modewelt entronnen, habe ich also beim vorletzten und letzten Umzug schon mal ordentlich minimiert, aber wie man sieht war immer noch viel zu viel im Schrank. Kleidungsstücke, die ich seit Jahren nicht mehr getragen habe.



60 Kleidungsstücke mussten gehenAlso ran an den Feind und ordentlich gewütet.

Ich habe morgens gleich nur die Unterwäsche angezogen, so war ich bereit für die endlosen Anproben.

Und die Mühe hat sich gelohnt!

Kleider, Röcke, Blusen, Hosen und Faschingskostüme, insgesamt 62 Kleidungsstücke verlassen unser Haus zugunsten der Kleiderkammer.

Drei davon gehören meinem Mann.









sie bekommen ein zweites Leben
Weitere 9 Teile wanderten in meine Nähstube, daraus wird etwas neues entstehen.

Und ich habe einen Anzug gefunden, von dem ich dachte er wäre längst weg.
auch aussortiert.
















Ideal um das Musical Mamma Mia! standesgemäß gekleidet zu besuchen. Oder für ne 70er Jahre Party. Schlaghosen, Trompetenärmel...was habe ich dieses Outfit geliebt.
Passt nicht mehr. Raus damit. Die Kette durfte bleiben, die landete im Perlenkasten.



alle aus Plastik dürfen auch unser Haus verlassen

Die frei gewordenen Plastikbügel dürfen unser Haus auch gleich verlassen.

Holz wandert an die Garderobe und die gummierten Bügel in den Waschkorb zum Trocknen von Hemden, Tshirts usw.

Vor einer Entscheidung habe ich mich gedrückt...
Meine in New York gekaufte Armee Jacke, auch höchst selten getragen. Ich konnte mich nicht trennen.

Ein anderes Mal.








  Bleibt noch das Nachher - Bild.
Bitte sehr.

Die Sachen links gehören dem Gatten, rechts ist mein Zeugs.


endlich Luft und Platz für die Winterjacken



Ordentlich Luft und Platz für die Winterjacken.






2017 aussortiert
3,5 Säcke Winterkleidung
12 Kaffeepötte
62+9 Kleidungsstücke
14 Plastikbügel






 Vielen Dank für Eure netten Kommentare zu meinen Entrümpelungs-Berichten. Sie ermuntern mich genau so wie die Aktion von Frau Augenstern zum weiter machen.


 Herzliche Grüße
Marle





Mittwoch, 10. Mai 2017

Wieder ausgebremst


Eigentlich wollte ich schnell noch meinen Post fertig schreiben, bevor wir zum Verein aufbrechen. 

Aber die Technik hat mir wieder mal einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Seitdem ich notgedrungen Windows 10 auf dem Laptop habe, nudeln dauernd automatisch gestartete Windows Updates, verhindern das Arbeiten am Lappi und verbrauchen meine schnelle Flatrate. 

Grrrr.

Und das, obwohl ich die Automatik bei den Eigenschaften raus genommen habe. 

Nochmal grrrrrrrr...

Nun hoffe ich, dass das heutige Update noch etwas schnelle Flatrate über lässt. Bei dem schlechten Empfang in unserer Waldsiedlung geht mit langsamen Netz praktisch nix mehr. 

Und der neue Abrechnungszeitraum hat gerade erst begonnen...

Seid herzlich gegrüßt
Marle 


Von meinem Samsung Galaxy Smartphone gesendet.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...